0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 3: FC Schalke 04 vs. FC Erzgebirge Aue

Joker Härtel sticht: Aue entführt auf Schalke einen Punkt Der FC Schalke 04 spielte gegen Erzgebirge Aue am Freitagabend lange souverän auf, letztlich trennen sich die Mannschaften im Kumpelduell aber remis - und das trotz Schalker Chancenplus. S04-Coach Dimitrios Grammozis setzte nach dem 4:1-Pokalsieg in Villingen überraschenderweise auf eine defensive Viererkette. Für Wouters und Flick rückten Thiaw und Mikhailov, der zum ersten Mal von Beginn an spielte, in die Anfangsformation - und der Startelfdebütant dürfte dieses Spiel wohl nicht so schnell vergessen. Aber der Reihe nach... Aues Trainer Aleksey Shpilevski veränderte seine Anfangsformation gegenüber der 1:2-Pokalpleite in Ingolstadt gleich auf drei Positionen: Bussmann, Nazarov und Gueye spielten anstelle von Schreck, Sijaric und Gnjatic. Schalkes starker Beginn Die Formations-Umstellung der Knappen fruchtete direkt. Vom Anpfiff weg bestimmten die Hausherren die Partie, ließen den Ball lange in den eigenen Reihen laufen und kombinierten sich über die quirligen Angreifer immer wieder in die gegnerische Hälfte. Die Devise war klar: Über die Flügel zu Flanken kommen, die das Sturm-Duo Terodde und Bülter entweder selbst verwerten oder nochmals auflegen sollte. In den letzten Aktionen - sei es im Pass oder Abschluss - fehlte Königsblau aber lange die Präzision. Auch Debütant Mikhailov. Nach einer tollen Kombination wurde der 18-Jährige mustergültig [...]

Spieltag 1: 1. FC Nürnberg vs. FC Erzgebirge Aue

Shuranov und Borkowski vergeben: Aue entführt einen Zähler aus Nürnberg Ohne Tore begann die Zweitligasaison für Nürnberg und Aue. Während der FCN unermüdlich nach vorne spielte, im Abschluss aber letztlich zu harmlos blieb, belohnten sich die Gäste mit einem Zähler für einen kämpferischen Auftritt. Nürnbergs Coach Robert Klauß beorderte zum Saisonstart Neuzugang Hübner in die Startelf, setzte den zweiten Neuen für das Abwehrzentrum aber erst einmal auf die Bank: Bei Schindler reichte es nach einem leichten Infekt zu Wochenbeginn sowie langwieriger Knieverletzung zuvor noch nicht für die erste Elf. Aues neuer Trainer Aleksey Shpilevski schickte bei seinem Pflichtspieldebüt mit Carlson, Barylla, Sijaric und Kühn gleich vier Neuverpflichtungen ins Rennen. Vor etwa 11.000 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion begann der FCN druck- und schwungvoll und gab durch Valentini bereits in der ersten Minute den ersten (harmlosen) Schuss ab. Mit hoher Intensität spielte der Club nach vorne, auch angetrieben von den lautstarken Anfeuerungsrufen der eigenen Anhänger. Viele Ecken und Hereingaben führten jedoch zu wenig Torgefahr, weil Aues Hintermannschaft sicher stand und die hohen Bälle mühelos wegköpfte. Nach einiger Anlaufzeit meldeten sich auch die Gäste erstmals zu Wort, Nazarov prüfte Mathenia per Distanzschuss (12.). Wildes und intensives Spiel In der Folge versuchten beide Teams, dem phasenweise etwas wilden Spiel [...]

Spieltag 24: FC Erzgebirge Aue vs. Hannover 96

Testroet und Männel retten Aue zum Jubiläum einen Zähler Erzgebirge Aue hat wenige Tage nach dem 75. Geburtstag sowie im 500. Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte einen siegreichen Abschluss in der Jubiläumswoche verpasst. Gegen Hannover 96 musste die Mannschaft von Dirk Schuster einem Pausenrückstand hinterherlaufen, zeigte sich nach dem Seitenwechsel jedoch deutlich verbessert. Testroet traf zum verdienten 1:1, das hinten raus noch einmal wackelte. Aues Trainer Dirk Schuster musste gegenüber der 0:1-Niederlage beim Tabellenzweiten Kiel auf Samson (5. Gelbe Karte) und kurzfristig auch auf Fandrich verzichten, der einen positiven Coronatest hatte. Testroet und Ballas rutschten dafür in die Anfangsformation. Bei den Gästen aus Hannover nahm 96-Coach Kenan Kocak nach dem 2:2 gegen Greuther Fürth ebenfalls zwei Veränderungen vor. Bijon und Sulejmani standen aufgrund von Gelbsperren nicht zur Verfügung. Elez und Weydandt übernahmen die vakanten Positionen. Hannover besser - Testroet legt für Ochs auf Das in Grün gekleidete Hannover war nicht zum Gratulieren ins Erzgebirge gereist. Stattdessen gab die Kocak-Elf in den Anfangsminuten mit deutlich mehr Ballbesitz und gutem Pressing den Ton an. Eine erste Chance im Strafraum verpuffte, weil Weydandt den Ball nicht voll traf (4.). Auf der anderen Seite kam der FCE zu einem Chancen-Doppelpack durch Krüger (12.) und Bussmann (15.), ohne dass dabei aber [...]

Spieltag 20: FC Erzgebirge Aue vs. Hamburger SV

Wilder Schlagabtausch: Krügers Volley bringt Aue einen Zähler Erzgebirge Aue und der Hamburger SV trennten sich am 20. Spieltag 3:3. Der HSV hatte in Hälfte eins alles unter Kontrolle und spielte dominant, doch Aue blieb bissig und nutzte in der zweiten Halbzeit die Fehler der Hanseaten eiskalt aus. In der Schlussphase fehlten dem HSV offensiv die Mittel, Aue konnte mit dem Punkt leben. Aues Trainer Dirk Schuster musste nach der deutlichen 0:3-Niederlage gegen Fürth auf Ballas wegen muskulären Problemen verzichten, er wurde durch Breitkreuz ersetzt. Zudem begann Hochscheidt, Doppeltorschütze beim 3:0-Sieg gegen den HSV in der Vorsaison, rückte für Rizzuto (Bank) in die Startelf. HSV-Coach Daniel Thioune hatte nach dem 3:1-Sieg gegen Paderborn in der vergangenen Woche ebenfalls eine Hiobsbotschaft hinnehmen müssen, da Leistner sich einen Muskelbündelriss im hinteren linken Oberschenkel zugezogen hatte. Jung begann dafür. HSV beginnt furios - Terodde sofort zur Stelle Beide Teams mussten unter der Woche nicht im Pokal ran, vor allem der HSV wirkte vom Anstoß weg äußerst frisch. Dirk Schuster versuchte es etwas überraschend mit einer Viererkette, doch sein Plan mit dem 4-4-2-System ging nicht auf. Der HSV dominierte nach Belieben und ging in Minute 14 daher hochverdient in Führung: Leibold flankte auf den rechten Flügel, in der [...]

Spieltag 11: 1. FC St. Pauli 1910 vs. FC Erzgebirge Aue

Drei Joker für zwei Tore - St. Pauli mit spätem Punktgewinn Eigentlich war das Spiel aus Sicht des FC St. Pauli nach 79 Minuten bereits entschieden, denn die Kiezkicker lagen mit 0:2 gegen Erzgebirge Aue zurück. Ein Dreifach-Wechsel sicherte am Ende dann aber doch noch einen Punkt. St. Pauli-Coach Timo Schultz hatte nach der 1:2-Niederlage gegen Braunschweig angekündigt "Erbfriedhöfe" zu streichen - und so musste im Tor Himmelmann für Brodersen Platz machen. Außerdem starteten Paqarada, Becker und Tashchy für Buballa, Lankford, Dittgen (alle Bank) - im Sturm ersetzte der erst 17-jährige Matanovic den erfahrenen Makienok. Aues Trainer Dirk Schuster konnte nach der 0:2-Niederlage gegen Regensburg wieder auf Strauß nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurückgreifen, er spielte für Bussmann (Bank). Zudem war Hochscheidt für Gnjatic (Bank) neu dabei. Doppelschock für St. Pauli Der FC St. Pauli begann engagiert und verzeichnete bereits nach zwei Minuten durch Ziereis die erste gute Möglichkeit. Die Gäste aus dem Erzgebirge warteten gegen gut gestaffelte Kiezkicker erst einmal ab - stachen dann aber nach einem Fehlpass von Becker sofort eiskalt zu: Krüger bediente Testroet, der präzise ins rechte Eck zur Führung traf (10.). Den misslungenen Start für St. Pauli machte wenig später die verletzungsbedingte Auswechslung von Ziereis perfekt - ihn ersetzte nach 15 [...]

Spieltag 7: Hannover 96 vs. FC Erzgebirge Aue

Ducksch vergibt fünf Chancen: Hannover lässt zu Hause erstmals Punkte Hannover 96 spielte Erzgebirge Aue im zweiten Durchgang regelrecht an die Wand, kam am Ende jedoch nicht über ein 0:0 hinaus. Nicht "unschuldig" am torlosen Remis war Angreifer Marvin Ducksch. Hannovers Trainer Kenan Kocak tauschte nach dem 1:4 in Fürth dreimal Personal: Statt Muroya, Maina (beide Bank) und Hübers (Prellung) begann das Trio Franke, Hult und Weydandt. Aues Coach Dirk Schuster änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Kiel auf einer Position: In der Abwehr wich Samson für Ballas. Immer wieder Ducksch Die heimstarken 96er waren erpicht darauf, gleich klarzustellen, in welche Richtung dieses Spiel verlaufen soll. Ducksch prüfte Männel erstmals nach fünf Minuten - Hannover machte das Spiel, Aue lauerte hauptsächlich auf Umschaltmomente. Erneut Ducksch verbuchte in Hannovers bester Phase eine gute Schusschance (27.), ehe der von Testroet stark freigespielte Krüger mit der ersten guten Auer Gelegenheit beinahe traf - stark pariert von Esser (32.). Im Gegenzug ließ abermals Ducksch einen Hochkaräter aus (35.), sodass eine schließlich ausgeglichene Partie nach Aues guten Fernschüssen durch Riese (37.) und Strauß (39.) torlos in die Kabinen ging. Hannover macht Druck - Baumgart sieht Gelb-Rot Die Hausherren starteten auch besser in den zweiten Abschnitt, nach wenigen [...]

Spieltag 6: FC Erzgebirge Aue vs. KSV Holstein Kiel

Neumann sieht früh Rot - doch Aue müht sich vergeblich Trotz 75-minütiger Überzahl ist der FC Erzgebirge Aue am Samstagnachmittag nicht über ein 1:1 gegen Holstein Kiel hinausgekommen. Die Veilchen begannen furios und gingen schon nach 100 Sekunden durch ein Hacken-Tor von Krüger in Führung, dann aber glich Kiel mit dem ersten Angriff aus, ehe es nach nur 15 Minuten eine Schlüsselszene gab. Aues Trainer Dirk Schuster nahm nach dem jüngsten 0:2 in Bochum drei Änderungen an seiner Startelf vor: Für Cacutalua, Rizzuto und Hochscheidt spielten Samson, Krüger und Baumgart. Kiels Coach Ole Werner tauschte im Vergleich zum 1:3 gegen Fürth ebenfalls dreimal: Anstelle von Komenda, van den Bergh und Hauptmann begannen Neumann, Thesker und Porath. Nach 100 Sekunden: Krüger trifft mit der Hacke Aue formierte sich in einem 3-5-2 und begann äußerst schwungvoll. Der Lohn: Schon nach 100 Sekunden lag der Ball im Kieler Netz: Baumgart spielte auf dem rechten Flügel einen Doppelpass mit Testroet und flankte dann in die Mitte, dort war Krüger zur Stelle und lenkte den Ball per Hacke ins lange Eck - 1:0. Die Gäste waren in den ersten Minuten schlichtweg überfordert, Krüger (5.) und Testroet (7.) hatten bei weiteren Großchancen das 2:0 auf dem Fuß - dann aber [...]

Spieltag 2: FC Erzgebirge Aue vs. SpVgg Greuther Fürth

Trotz Überlegenheit: Fürth trennt sich mit 1:1 von Aue Die SpVgg Greuther Fürth hat auch im zweiten Spiel der Saison trotz Überlegenheit nur ein 1:1-Remis erzielt. Gegen Aue, das nun in den vergangenen sechs Partien nicht bezwungen werden konnte, stand sich das Kleeblatt aufgrund der mangelnden Chancenverwertung selbst im Weg. Fürths Trainer Stefan Leitl tauschte nach dem 1:1 gegen Osnabrück ebenfalls nur auf einer Position: Jaeckel ersetzte Green (Bank). Die Gäste aus Fürth begannen druckvoll und belohnten sich nach gerade einmal sechs Minuten mit dem 1:0: Nach einem Nazarov-Fehlpass bedankten sich Nielsen und Ernst. Ersterer eroberte die Kugel und legte quer auf letzteren, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (6.). Auch danach blieben die Franken das bessere Team, doch mehr als ein Versuch aus spitzem Winkel von Raum entstand nicht (9.). Fürther Doppelschock Nach etwas mehr als einer Viertelstunde erfolgte ein Doppelschock für die Gäste: Erst ging Innenverteidiger Mavraj nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Keeper Burchert zu Boden (17.) und musste wenig später vom Feld getragen werden, dann folgte der Ausgleich: Nach einer Ecke der Auer bekamen die Fürther die Kugel im Getümmel nur ungenügend geklärt - und Krüger wuchtete das Spielgerät quasi mit dem ersten Torschuss der Hausherren ins Tor [...]

Spieltag 27: 1. FC Nürnberg vs. FC Erzgebirge Aue

Kein Sieger in Nürnberg: Der Club tritt auf der Stelle Durch die Punkteteilung mit Erzgebirge Aue bleibt der 1. FC Nürnberg im Tabellenkeller hängen. Der Club war die spielbestimmende Mannschaft und reagierte nach einer durchwachsenen ersten Hälfte im zweiten Abschnitt gut auf den Gegentreffer. Im Anschluss hielt die Auer Defensive jedoch dicht, sodass es beim 1:1 blieb. Aues Coach Dirk Schuster sah nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Sandhausen keinen Grund, seine erste Elf zu verändern. Der Club begann, ähnlich wie schon gegen St. Pauli in der Vorwoche, druckvoll und presste früh. Doch dieses Unterfangen blieb ohne Ertrag und nach wenigen Minuten flachte die Partie ab. Viele Verletzungsunterbrechungen verhinderten in der ersten halben Stunde, dass ein Spielfluss zustande kommen konnte. Bei den Nürnbergern musste nach 25 Minuten außerdem Mühl ausgewechselt werden, er hatte sich bei einem Vorstoß vertreten. Sörensen, der bei der 3:4-Niederlage des Clubs im Hinspiel vom Platz geflogen war, ersetzte ihn. Behrens und Krüger vergeben die Führung Nach 30 Minuten nahm die Partie dann langsam an Fahrt auf, was vor allem an den Mittelfranken lag. Der Club hatte in Hälfte eins häufiger den Ball (62 Prozent), die Flanken fanden jedoch meist keinen Abnehmer. Das änderte sich in Minute 35: Eine flache Hereingabe [...]

Spieltag 23: VfL Osnabrück vs. FC Erzgebirge Aue

Osnabrück und Aue teilen die Punkte und treten auf der Stelle Der Negativtrend des VfL Osnabrück und Erzgebirge Aue setzt sich fort. Beim Aufeinandertreffen der beiden 2020 sieglosen Teams an der Bremer Brücke gab es ein Remis. Den Lucky Punch der Hausherren verpasste in der Nachspielzeit Girth, der an Männel scheiterte. Osnabrücks Coach Daniel Thioune rotierte nach dem 1:1 in Karlsruhe auf zwei Positionen: Der Rot-gesperrte Ceesay wurde von Alvarez ersetzt und Trapp startete in der Innenverteidigung von van Aken (nicht im Kader). Aues Trainer Dirk Schuster veränderte seine Startformation im Vergleich zum 1:2 gegen Kiel ebenfalls zweimal: Nazarov und Gonther, der von einer Gelbsperre zurückkehrte, begannen für Krüger und Mihojevic (beide Bank). Die Verunsicherung war beiden Mannschaften von Minute eins an anzumerken: Die Teams waren um defensive Sicherheit bemüht und es fehlte sowohl bei den Hausherren als auch bei den Gästen der bedingungslose Willen, nach vorne zu spielen. Folgerichtig warteten die Zuschauer an der Bremer Brücke bis zur 16. Minute auf den ersten Abschluss der Partie: Hochscheidt setzte sich gegen Agu durch und prüfte mit einem wuchtigen Schuss Kühn im Tor der Niedersachen. Zwei Minuten später zeigte VfL-Kapitän Heider sein Können: Nach guter Vorarbeit von Ajdini setzte der 33-Jährige den Ball per Hackentrick [...]

Nach oben