0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

aue

Startseite>Schlagwort: aue

Aktuell 8204 Mitglieder – Ziel: 10000 bis zur Mettenschicht

Seit dem Start der Aktion haben wir Stand jetzt 1000 neue Mitglieder dazubekommen. Das ist großartig, überragend, überwältigend, … . Vielen Dank! Aktuell 8204 Mitglieder eigentlich 8402, aber leider können wir knapp 200 Veilchenfans nicht erreichen. Bitte schaut nach, ob bei Euch der Mitgliedsbeitrag abgebucht worden ist und meldet euch im Zweifelsfall bei unser Mitgliederverwaltung unter der E-Mail Adresse mitglieder@fc-erzgebirge.de  10.000 Mitglieder – sind ein äußerst anspruchsvolles Ziel, aber ganz leicht zu schaffen: jedes Mitglied wirbt ein weiteres Mitglied! Auch Geschäftsführer Michael Voigt ist fest überzeugt: „Das ist machbar! Neues Stadion, feste Größe in der 2. Bundesliga, Schulterschluss von Fans und Verein, hohes Traditionsbewusstsein, 14 Abteilungen und hunderte Nachwuchssportler unter einem Dach, permanentes Wachstum bei Infrastruktur, Sponsoren und Mitgliedern... – was wir beim FC Erzgebirge geschafft haben, macht Mut. All das ist Ergebnis des Zusammenhalts aller Veilchenfreunde und der ganzen Region. Wir gehen unseren eigenen Weg, bekennen uns zum e. V. und damit zur Demokratie im Verein. Wer aber den Kurs mitbestimmen will, kann das nur als Mitglied tun. Wir sind der Verein!” Präsident Helge Leonhardt sieht das genauso: „Das Profigeschäft wird immer härter. Wenn wir unseren Kumpelverein für die Zukunft fit machen und noch erfolgreicher sein wollen, brauchen wir jeden – jeden Fan, jeden Euro. Kumpels, [...]

Herzlichen Glückwunsch Kumpelverein

In Aue treffen sich Heimkehrer aus dem 2. Weltkrieg im Vereinslokal des alten SV Aue, der „Reichshalle” in der Neustadt. Von kleineren Verwundungen abgesehen könnten sie durchaus wieder Fußball spielen. Verbindungen mit Fußballern umliegender Orte werden geknüpft. Am 20. August 1945 treffen in Aue die SG und Saxonia Bernsbach aufeinander, trennen sich 2:2. Eine Woche darauf gewinnen die Bernsbacher 3:0. Anfang September siegen die Auer gegen Schneeberg 7:0. Bald treten auch Mannschaften aus Lößnitz, Lauter, Grünhain, Beierfeld, Bockau und anderen Orten an. 1945 gab es nur Freundschaftsspiele, 1946 dann die erste Meisterschaft. „Zunächst auf Kreisebene – mehr war von der Besatzungsmacht nicht erlaubt”, schreiben die damaligen Spieler Armin Günther und Willy Tröger in ihrem Buch. Dabei muss man auch beachten, dass der Zutritt zur Wismutregion nur mit besonderer Genehmigung möglich war, auch das erschwerte einen überregionalen Spielbetrieb. In einer Darstellung der SG Aue von 1948 heißt es: „1946 wurde erstmals wieder eine offizielle Meisterschaft ausgetragen, in der die 1. Auer Elf punktgleich mit Bernsbach den Meistertitel durch ein Ausscheidungsspiel knapp mit 4:5 Bernsbach überlassen mußte. 1947 war das Jahr der großen Erfolge der Auer Mannschaften. Die 1. Elf wurde Kreis- und Pokalmeister 1947, die 2. Elf Kreismeister der 2. Klasse, während die Jugend bereits 1946 [...]

1. Spatenstich „Sport- und Freizeitzentrum Aue“

Nach einer langen Planungs- und Entscheidungsphase beginnt nun das Bauprojekt „Sport- und Freizeitzentrum Aue“. Auf dem Areal des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Aue soll ein Neubau für Sport- und Freizeit für immerhin 6,5 Mio Euro entstehen. Es geht los mit der Errichtung Kampfbahn Typ B mit 6 Kurzstrecken und Rundlaufbahnen, Kunstrasenspielfeld und Flutlichtanlage. Dieser Teil wird noch 2018 fertiggestellt werden. Ohne Förderung wäre der Bau jedoch nicht möglich. Einer der Fördertöpfe ist die Förderung im Programm VwV InvestKraft („Brücken in die Zukunft“) Der offizielle Spatenstich fand am Freitag, den 27.04.2018 statt und wurde von Oberbürgermeister Kohl, Referatsleiter Städtebau und EU-Förderung vom Staatsministerium des Inneren Michael Köppl, Barbara Groß (Abt. Leichtathletik FCE) und dem 1. Vorstandsvorsitzendem des SV 1960 Alberoda e.V. Hans Richter ausgeführt. Bauliche Umsetzung ab 2019 Die Förderung kommt aus dem im Programm Investitionspakt – Soziale Integration im Quartier. Geplanter Ablauf: 2019 - Errichtung eines weiteren Kunstrasenspielfeldes, eines Naturrasenspielfeldes und ggf. der Zuschauertraversen. 2020 - Errichtung des Mehrzweckgebäudes, der Erschließungsstraße sowie Komplettierung der medientechnischen Erschließung, Parkplätze usw. Quelle: fc-erzgebirge.de

Spieltag 31: FC Erzgebirge Aue vs. MSV Duisburg

Wolzes Nervenstärke lässt Duisburg hoffen Nach sechs sieglosen Spielen hat der MSV Duisburg einen Dreier eingefahren und sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Die Duisburger gewannen das Duell mit Erzgebirge Aue mit 3:1. Nach einer schwachen ersten Hälfte nutzten die Zebras drei Standardsituationen für die Tore. Aue hingegen fand keine Mittel gegen die sicher stehende MSV-Defensive. Aues Trainer Hannes Drews nahm nach der 0:2-Niederlage in Bielefeld zwei personelle Veränderungen an seiner Startformation vor: Kempe und Wydra begannen anstelle von Kalig (nicht im Kader) und Riese (Bank). Duisburgs Trainer Ilia Gruev veränderte seine Mannschaft nach der 0:2-Heimniederlage gegen Sandhausen auf einer Position: Oliveira Souza startete auf der rechten Außenbahn, Engin nahm auf der Bank Platz. In einer taktisch geprägten Partie gehörte die erste Chance den Hausherren, für die Köpke auf der rechten Außenbahn einen Fehler von Wolze nutzte und auf das Tor marschierte, beim Querpass aber an Nauber scheiterte (5.). Trotz dieses vielversprechenden Beginns konzentrierten sich beide Mannschaften in der Folge darauf, nicht in Rückstand zu geraten. Aus einer sicheren Abwehr heraus trauten sich weder die Duisburger noch die Gastgeber in die Spitze - Zuspielfehler im Spielaufbau taten ihr Übriges. Höhepunktarme erste Hälfte Und so entwickelte sich ein Mittelfeldgeplänkel ohne große Highlights, bei dem besonders [...]

Nach oben