0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 7: FC Erzgebirge Aue vs. SC Paderborn 07

Paderborn klettert an die Spitze - Aue steckt tief in der Krise Der SC Paderborn hat am Sonntag auswärts mit 4:1 in Aue gewonnen und sich damit die Tabellenführung gesichert. Die Veilchen verpassten auch am 7. Spieltag ihren ersten Saisonsieg und stecken weiterhin tief im Tabellenkeller. Als einziges Team ohne Sieg und mit einer düsteren Erinnerung ging der FC Erzgebirge Aue in die Partie gegen den SC Paderborn. Vergangene Saison kassierten die Veilchen nach einer sehr schnellen 2:0-Führung eine 3:8-Heimpleite gegen die Ostwestfalen - am Sonntag sollte das Ergebnis anders ausfallen. Aues Coach Aleksey Shpilevski beorderte für dieses Vorhaben im Vergleich zum 0:1 gegen Düsseldorf zwei neue in die Startelf: Ries und Kühn wurden von Trujic und Gueye ersetzt. Beide Offensivakteure zeigten in der ersten Halbzeit Mut und Willen - Trujic holte nach zwei Minuten schon die erste Ecke raus. Doch aus dem Nichts gingen dann die Gäste in Führung. Die Neuen machen früh das 1:0 Der ebenfalls auf zwei Positionen veränderte SCP - Lukas Kwasniok brachte nach dem 0:1 gegen Schalke Platte und Stiepermann für Mehlem und Srbeny - ging durch eine Koproduktion der Neuen schon nach vier Minuten in Führung: Stiepermann legte rechts auf Platte, der spielte zurück und Ersterer schoss den [...]

Spieltag 25: SV Darmstadt 98 vs. FC Erzgebirge Aue

Dreimal Dursun: Darmstadt siegt verdient gegen unglückliche Auer Der SV Darmstadt siegte am Samstagnachmittag verdient mit 4:1 (2:0) gegen unglückliche Auer, die ihre vielen hochkarätigen Chancen in Durchgang eins nicht nutzen konnten und Lilien-Stürmer Dursun nichts entgegenzusetzen hatten. Der 29-Jährige traf dreifach und ließ damit zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieger der Partie aufkommen. Aues Verteidiger Samson musste zudem nach einer Stunde mit Gelb-Rot vom Platz. Darmstadt-Coach Markus Anfang veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum spektakulären 3:2 in Paderborn auf einer Position: Für den gelb-gesperrten Kapitän Holland startete Stanilewicz. Auch Aues Trainer Dirk Schuster beließ es nach dem 1:1 gegen Hannover bei einem Wechsel: Der angeschlagene Zolinski musste für Rizzuto weichen. Aue kam mit ordentlich Druck in die Partie, dem Darmstadt jedoch mit starkem Pressing begegnete - welches auch direkt Wirkung zeigte: Honsak, Mehlem und Rapp setzten die Auer Defensive an deren Strafraum unter Druck, letzterer spitzelte Strauß den Ball vom Fuß und bediente Honsak auf links. Der nahm einmal den Kopf hoch und flankte zielgenau in die Mitte, wo Dursun nur den Fuß hinhalten und die Kugel unhaltbar für Keeper Männel ins Toreck verlängern musste (4.). Frühstart Darmstadt, prompte Reaktion von Aue: Strauß wollte seinen Fehler direkt wieder gutmachen, scheiterte mit seinem Versuch [...]

Spieltag 16: FC Erzgebirge Aue vs. Fortuna Düsseldorf

Kownacki bringt den nächsten Fortuna-Dreier auf den Weg Fortuna Düsseldorf hat seine Serie fortgeführt. Am Samstagnachmittag gewannen die Rheinländer mit 3:0 bei Erzgebirge Aue und blieben damit zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. Während Aue in der Offensive wenig gelang, brachte die Fortuna den Sieg schon Mitte der ersten Hälfte auf den Weg - als Morales nach einem Ballgewinn eine Menge Gefühl zeigte. Aues Trainer Dirk Schuster änderte seine Startelf nach dem 1:2 in Paderborn lediglich auf einer Position: Nazarov rückte in die erste Elf, Hochscheidt nahm zunächst auf der Bank Platz. Düsseldorfs Coach Uwe Rösler tauschte dreimal im Vergleich zum vorangegangenen 0:0 in Braunschweig: Für Borrello, Peterson und Hennings spielten Appelkamp, Kownacki und Klaus, der unter der Woche erst zur Fortuna gekommen war. Die erste große Möglichkeit der Partie bot sich den Gastgebern. Fandrich setzte Krüger mit einem weiten Ball in Szene, Aues Angreifer scheiterte aber an Fortuna-Torwart Kastenmeier (4.). Es war ein guter Beginn der Veilchen, Krügers Gelegenheit sollte allerdings die einzige gelungene Offensivaktion der ersten Hälfte sein. Düsseldorf war vor dem gegnerischen Tor zwingender - und ging in Führung: Morales luchste Nazarov im Mittelfeld den Ball ab und hob ihn mit viel Gefühl an den Auer Strafraum, Kownacki brach durch, umkurvte [...]

Spieltag 16: Hannover 96 vs. FC Erzgebirge Aue

Im achten Anlauf: Haraguchi beschert 96 ersten Heimsieg Im achten Anlauf hat es für Hannover endlich mit dem ersten Heimsieg der Saison geklappt: 96 siegte gegen Aue mit 3:2. Dabei lag der Absteiger zweimal zurück, kam jeweils zurück und belohnte sich am Ende für den immer größer werdenden Druck in der Offensive. Aues Trainer Dirk Schuster wechselte im Vergleich zum 0:2 in Bochum gleich fünfmal: Strauß, Riese, Fandrich, Hochscheidt und Daferner begannen für Mihojevic (Gelb-Rot-Sperre), Samson, Wydra, Baumgart und Testroet (alle Bank). Strauß' Hereingabe wird immer länger Die Gastgeber kamen etwas besser in die Partie und investierten in der Anfangsphase mehr. Nazarovs Schuss zischte rechts am Kasten vorbei (15.). Aber eine Minute später ging Aue in Führung: Strauß setzte auf der rechten Seite vermutlich zur Flanke an, doch die Hereingabe wurde immer länger und segelte ins lange Eck. Zieler stand zu weit vor seinem Kasten und konnte der Kugel nur hinterherschauen. Bakalorz mit Willen zum Ausgleich Der Treffer hinterließ Wirkung, denn fortan war 96 verunsichert. Die Hausherren hatten zwar mehr vom Spiel, wussten gegen defensiv sehr kompakt stehende Gäste allerdings nichts mit dem Ballbesitz anzufangen. Und so half ein Standard zum Ausgleich: Albornoz' Ecke landete bei Bakalorz, der sich gegen Hochscheidt durchsetzte und aus [...]

Interview mit Malcolm Cacutalua

Seit knapp 2 Wochen trainiert Malcolm Cacutalua wieder im Erzgebirge. Malcolm kann schon Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Darüber hinaus absolviert der Verteidiger Übungen mit Athletik-Trainer Marc Lorius. Der 24 Jahre alte Abwehrspieler hatte sich im März einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Außenmeniskus im rechten Knie zugezogen und war monatelang ausgefallen. Wir haben uns mit ihm zum Interview getroffen:

Philipp Zulechner fällt aus

Die Veilchen müssen voraussichtlich die restlichen drei Punktspiele dieser Saison auf Philipp Zulechner verzichten. Der 29-jährige Stürmer hat sich in der Partie des FCE gegen den VfL Bochum (3:2) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich (re.) zugezogen und musste deshalb bereits in der 23. Spielminute vom Platz. Philipp, am Sonntag Torschütze zur 1:0 Führung, beginnt in Aue sofort mit einem Reha-Programm. Die Veilchen wünschen ihm eine gute und schnelle Besserung! Quelle: fc-erzgebirge.de

Malcolm muss unters Messer und fällt längere Zeit aus

Die restlichen Punktspiele der laufenden Saison muss Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue ohne Abwehrspieler Malcolm Cacutalua auskommen. Der 24-Jährige hat sich im Spiel gegen den SC Paderborn (2:1) am rechten Knie einen Riss des vorderen Kreuzbandes sowie des Außenmeniskus zugezogen und muss sich in den nächsten Tagen einer Operation unterziehen. Dazu Veilchen-Cheftrainer Daniel Meyer: "Das ist für Malcolm und für uns eine äußerst bittere Nachricht. Er war in den letzten Wochen und Monaten einer der ganz wichtigen Faktoren für unser Spiel und unsere Erfolge. Im Namen unseres gesamten Teams wünsche ich Malcolm alles Gute und eine hoffentlich schnelle Genesung. Von uns erhält er jede Unterstützung, um noch stärker zurückzukommen. Den Sieg gegen Paderborn haben wir mit Malcolms schwerer Verletzung mehr als teuer bezahlt." Quelle: fc-erzgebirge.de

Steve Breitkreuz muss unters Messer

Der FC Erzgebirge Aue muss zum Auftakt der Punktspiele im neuen Jahr für voraussichtlich drei Wochen auf Innenverteidiger Steve Breitkreuz verzichten. Der 27-Jährige unterzieht sich am Montag einer Operation am rechten Knie. Bei einer Untersuchung wurde festgestellt, dass der Eingriff notwendig ist und dabei ein freier Gelenkkörper aus dem Knie entfernt werden muss. Wegen anhaltender Beschwerden konnte Steve Breitkreuz im Trainingscamp in der Türkei kaum mit der Mannschaft trainieren und absolvierte überwiegend individuelle Übungen. Quelle: fc-erzgebirge.de

Nicolai Rapp erleidet Bänderriss

Abwehrspieler Nicolai Rapp kommt in den letzten beiden Punktspielen im Kalenderjahr 2018 nicht mehr zum Einsatz. Bei ihm wurde ein zweifacher Bänderriss im linken Sprunggelenk diagnostiziert. Die Verletzung hatte sich Nicolai am vergangenen Samstag beim Spiel der Veilchen in Fürth zugezogen. Er soll aber wie geplant mit ins Trainingslager in die Türkei reisen. Foto: PicturePoint Quelle: fc-erzgebirge.de

Spieltag 16: SpVgg Greuther Fürth vs. FC Erzgebirge Aue

Befreiungsschlag! Aue zerlegt Fürth Erzgebirge Aue ist der Befreiungsschlag gelungen. Nach vier Partien ohne Sieg gewannen die Veilchen am Samstagmittag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 5:0. Weil sie erst kaum etwas zuließen und drei Standards verwerteten - und in der Schlussphase noch zweimal zuschlugen. Fürths Coach Damir Buric nahm im Vergleich zum jüngsten 0:4 in Köln drei Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle von Bauer (Gelb-Rot-Sperre), Wittek (5. Gelbe) und Atanga (Bank) spielten Raum, Reese und Green. Aues Trainer Daniel Meyer tauschte nach dem 1:1 gegen Regensburg ebenfalls dreimal: Breitkreuz, Fandrich und Herrmann erhielten den Vorzug vor Wydra, Kempe und Nazarov, die zunächst auf der Bank saßen. Stürmische Veilchen Zu Beginn erarbeiteten sich die Gäste ein Übergewicht und kamen zu einer Ecke nach der anderen - allerdings kein einziges Mal zwingend zum Abschluss. Nach rund einer Viertelstunde legte Fürth die anfängliche Verunsicherung ab und ergriff die Initiative. Allerdings mangelte es auch dem Kleeblatt in der Offensive an Kreativität - und nach knapp einer halben Stunde ging Aue auch noch in Front: Nach einer Herrmann-Ecke kam Cacutalua zum Kopfball, von Malocas Schienbein fiel die Kugel Krüger vor die Füße - und der Angreifer vollstreckte aus kurzer Distanz (28.). Fürth hatte im ersten Abschnitt 55 [...]

Nach oben