0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

erzgebirgsstadion

Startseite>Schlagwort: erzgebirgsstadion

RÜCKRUNDENDAUERKARTE 2019/20 – 8 Heimspiele im Erzgebirgsstadion

Auf in die zweite Saisonhälfte! Sichert Euch jetzt Eure Rückrundendauerkarte für die Spielzeit 2019/20 und erlebt die Veilchen live im Erzgebirgsstadion. Zum Nikolaus und als Weihnachtsgeschenk: Die 2020er Rückrundendauerkarte – alle 8 Heimspiele 2020 der laufenden Saison. Dazu gibt es den neuen Kumpelduft oben drauf. Sichere Dir jetzt deinen Sitz- oder Stehplatz im Erzgebirgsstadion zum Beispiel gegen den HSV und das Vorkaufsrecht auf deinen Platz zur neuen Saison 2020/21. Erhältlich ab morgen im FanShop Aue und im Onlineshop. Alle Online-Besteller können sich gegen Vorlage der ABO Karte ihren Kumpelduft im FanShop am Erzgebirgsstadion abholen.

Veilchen mit Rekordumsatz im vergangenen Geschäftsjahr

Der FC Erzgebirge Aue hat im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Gewinn von 535.000 Euro erzielt. Das teilte FCE-Präsident Helge Leonhardt auf der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Erzgebirgsstadion mit. Die Veilchen sind schuldenfrei und erhöhten das Eigenkapital von 287.000 Euro auf 822.000 Euro. In der vergangenen Saison betrug der Gesamtumsatz 20,46 Millionen Euro - ein neuer Höchstwert in der Vereinsgeschichte.  Für die laufende Saison plant der FCE mit einem Gesamtbudget von 19,5 Millionen Euro. Die 388 anwesenden Mitglieder honorierten die Arbeit aller Verantwortlichen und entlasteten Aufsichtsrat und Vorstand für die in 2018/19 geleistete Arbeit. Zudem stimmten sie für eine neue Satzung, die in einer Kommision ausgearbeitet wurde. Quelle: fc-erzgebirge.de

Auf zum ersten Heimspiel der neuen Saison!

Beginn Shuttle-Service: 13:00 Uhr Kassenöffnung & Einlass: 13:30 Uhr Spielbeginn: 15:30 Uhr Inhaber von ermäßigten Eintrittskarten: bei Verlangen der Ordner bitte Nachweis vorlegen Anreise & Parken / wegen Straßensperrung und massiver Staugefahr genügend Zeit einplanen wegen Straßenbau ist die B 169 ab Bahnhofsbrücke bis auf den Zeller Berg gesperrt; die Umleitung führt über die Rudolf-Breitscheid-Straße/Neustadt; bei der Anreise kann es zu erheblichen Staus und Einschränkungen kommen wegen oben genannter Sperrung wird auswärtigen Aue-Fans dringend die Anreise über die A 72/Abfahrt Zwickau West und den Autobahnzubringer in Richtung Schneeberg - Aue empfohlen, wo im Auer Stadtgebiet genügend kostenfreie Parkplätze (u.a. Anton-Günther-Platz) zur Verfügung stehen; der kostenlose Shuttle-Service beginnt am Anton-Günther-Platz; eine weitere Haltestelle ist auf dem Postplatz die Bundesstraße B 169 kann am Spieltag je nach Verkehrsaufkommen vor und nach dem Spiel zwischen Lößnitz (Lessingstraße, Kress) und Aue (Kreuzung McDonald's) situationsbedingt gesperrt werden; bitte Verkehrswarnmeldungen beachten Zugang/Zufahrt am Haupteingang - rechtes Tor von der Straße aus gesehen ausschließlich Zugang für Fußgänger; das linke Tor dient ausschließlich der PKW-Zufahrt Fans direkt aus Aue wird die Anreise zu Fuß oder mit dem kostenfreien Shuttle-Service empfohlen Aue-Fans aus Richtung Lößnitz können die Parkplätze P9 und P10 gegen Gebühr nutzen für Aue-Fans mit Blockkarten H und I ist der Zugang [...]

Schachtmotive schmücken Eingangsbereich der Haupttribüne

In Aue wissen die Profis vor jedem Spiel, wo’s langgeht. Aus der Kaue durch den Schacht zum Sieg! Kabinen und Spielertunnel haben alle, bei den Veilchen atmet auch das Tradition. Weil wir eben anders sind in der Bundesliga. Idee und Umsetzung sind Sache von Bernd Erdmann (Foto li.), Chef des weltweit erfolgreichen Unternehmens Bernd Erdmann Saunabau | Exklusive Saunen in Weischlitz bei Plauen. Am 20. Juli setzte er zusammen mit Künstler Dirk Söllner (re.) aus Limbach im Vogtland das nächste Achtungszeichen – im Foyer der VIP-Zone grüßen dreidimensional Kumpelmotive. „Überragend! Die Bilder fügen sich perfekt in die Gestaltung der Funktions- und Fitnessräume der neuen Haupttribüne. Jeder sieht, bei Aue leben Bergbautradition und Wismutgeist!” lobt FCE-Marketingleiter Enrico Barth die Malerei. Da hämmert der Hauer, zeigen die Schachter bei der Pause untertage glücklich ihre Stadionkarten. In einer Felsnische leuchtet ein Grubenlicht, gegenüber hängt die Bergmannsjacke. Clou ist ein original Wismut-Grubentelefon; wer die Wählscheibe öffnet, entdeckt ein Schild: „Notruf Helge!” „Weltklasse!” ruft Präsident Leonhardt, als er es entdeckt. Designer und Zeichner Dirk Söllner hat in Sachen Innenarchitektur schon oft mit Bernd Erdmann zusammengearbeitet, von der Millionärsjacht über Kliniken und exklusiven Wellnesslandschaften bis zur zur Nobelvilla. Die Themen Fußball und Bergbau waren da für ihn Neuland. „Marokko, Emirate, Madagaskar… [...]

Fotoshooting neues Mannschaftsfoto 2019/2020

Am heutigen Donnerstag haben unsere Spieler den DFL-Medientag absolviert. Zu den Foto- und Videoproduktionen im Erzgebirgsstadion gehörte auch das neue Mannschaftsfoto. Zahlreiche Stationen für Fotos, Videoaufnahmen und Actionsequenzen warteten auf die Mannschaft. In den neuen Trikots standen oder saßen die Spieler für die zahlreichen Fotografen in Positur.

Berliner Woche im Erzgebirge – Testspiel gegen den 1. FC Union Berlin

Zur Vorbereitung auf die neue Zweitligasaison hat der FC Erzgebirge Aue hat ein weiteres Testspiel ausgemacht. Ein Woche vor dem Punktspielauftakt kommt der frischgebackene Bundesligaaufsteiger 1. FC Union Berlin ins Erzgebirgsstadion. Anpfiff am 20. Juli wird um 15:30 Uhr sein. Drei Tage vorher testen die Veilchen bereits gegen Hertha BSC. Damit gastiert innerhalb einer Woche auch der zweite Bundesligist aus der Hauptstadt in Aue. Über Eintrittspreise und Rahmenprogramm werden wir in Kürze informieren. (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Achtung! Testspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena findet in Aue statt

Wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Jena wird das Testspiel am Sonntag jetzt in Aue stattfinden, Die Partie wird um 13:30 Uhr auf Platz 2 im Erzgebirgsstadion angepfiffen. Über Eintrittspreise und Catering werden wir in Kürze informieren. Unterdessen haben die Veilchen noch einen weiteren und zugleich letzten Test vor der Fortsetzung der Punktspiele in den'Winterfahrplan' aufgenommen. Am nächsten Freitag (25. Januar 2019) kommt der FSV Union Fürstenwalde ins Erzgebirge. Nach jetzigem Planungsstand wird die Partie ab 13:00 Uhr auf dem Trainingsplatz am Erzgebirgsstadion ausgetragen. Quelle: fc-erzgebirge.de

Union-Supporter: Aue ist bester Gastgeber

Auch 2018 vergibt die Supporter-Organisation des 1. FC Union, der Eiserne V.I.R.U.S. e. V., den Pokal für den fanfreundlichsten Gastgeber der Vorsaison. Mit überwältigender Mehrheit und wie schon 2012 entschieden sich die Berliner für den FC Erzgebirge. Der Auer Verein ist somit neben der SpVgg Greuther Fürth der einzige Preisträger, der diese Würdigung ein zweites Mal erfährt – sowie der einzige im Osten Deutschlands, der sie bislang bekam. Eine solche Ehrung eines fremden Vereins durch Fußballfans ist in Deutschland noch immer einmalig. Überreicht wude der Pokal zum Spiel am Sonntag im Erzgebirgsstadion. Quelle: fc-erzgebirge.de

Jan Hochscheidt: „Die Bedingungen haben sich rundum verbessert”

Vor dem Heimspiel gegen den HSV traf sich VeilchenEcho-Redakteur Olaf Seifert mit Jan Hochscheidt. Beim Wort HSV blitzen die Augen vom Hochscheidt, Jan. „Gegen die Hamburger schoss ich Anfang 2014 mein erstes Bundesliga-Tor. Wir gewannen damals 3:1”, erinnert sich der Aue-Rückkehrer an eine Sternstunde im Trikot von Eintracht Braunschweig. Vielleicht trifft der 31-jährige Blondschopf ja heute wieder und dem FC Erzgebirge gelingt ein Husarenstück gegen den Tabellenführer? Zumal Jan seinen Torriecher in dieser Saison bereits gegen das zweite Hamburger Team, den FC St. Pauli, sowie beim letzten Heimspiel bewiesen hat. Das „Goldene” gegen Bielefeld war noch dazu ein besonders schönes: „Denis Kempe hat mich klasse bedient, ich sah, dass der Keeper zu weit draußen stand und hab’ abgedrückt”, sagt der Mittelfeldmotor der Veilchen und ist froh, wieder „im Schacht” zu sein. Diesmal darf es gerne länger sein, denn mit Ehefrau Dörte (die er in seiner ersten Auer Zeit im Erzgebirge kennenlernte) sowie den Buben Henri (wird im Dezember 3) und Theodor (zwei Monate) läuft just in diesen Tagen der Umzug in ihr Lößnitzer Haus. Begonnen hat Hochscheidts Fußballleidenschaft beizeiten. Am 4. Oktober 1987 in Trier geboren, zog er bald nach Berlin und fing noch „vor der Zuckertüte” bei den Minis von Hertha 03 Zehlendorf zu [...]