0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

heimspiel

Startseite>Schlagwort: heimspiel

Spieltag 24: FC Erzgebirge Aue vs. Hannover 96

Testroet und Männel retten Aue zum Jubiläum einen Zähler Erzgebirge Aue hat wenige Tage nach dem 75. Geburtstag sowie im 500. Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte einen siegreichen Abschluss in der Jubiläumswoche verpasst. Gegen Hannover 96 musste die Mannschaft von Dirk Schuster einem Pausenrückstand hinterherlaufen, zeigte sich nach dem Seitenwechsel jedoch deutlich verbessert. Testroet traf zum verdienten 1:1, das hinten raus noch einmal wackelte. Aues Trainer Dirk Schuster musste gegenüber der 0:1-Niederlage beim Tabellenzweiten Kiel auf Samson (5. Gelbe Karte) und kurzfristig auch auf Fandrich verzichten, der einen positiven Coronatest hatte. Testroet und Ballas rutschten dafür in die Anfangsformation. Bei den Gästen aus Hannover nahm 96-Coach Kenan Kocak nach dem 2:2 gegen Greuther Fürth ebenfalls zwei Veränderungen vor. Bijon und Sulejmani standen aufgrund von Gelbsperren nicht zur Verfügung. Elez und Weydandt übernahmen die vakanten Positionen. Hannover besser - Testroet legt für Ochs auf Das in Grün gekleidete Hannover war nicht zum Gratulieren ins Erzgebirge gereist. Stattdessen gab die Kocak-Elf in den Anfangsminuten mit deutlich mehr Ballbesitz und gutem Pressing den Ton an. Eine erste Chance im Strafraum verpuffte, weil Weydandt den Ball nicht voll traf (4.). Auf der anderen Seite kam der FCE zu einem Chancen-Doppelpack durch Krüger (12.) und Bussmann (15.), ohne dass dabei aber [...]

Spieltag 16: FC Erzgebirge Aue vs. Fortuna Düsseldorf

Kownacki bringt den nächsten Fortuna-Dreier auf den Weg Fortuna Düsseldorf hat seine Serie fortgeführt. Am Samstagnachmittag gewannen die Rheinländer mit 3:0 bei Erzgebirge Aue und blieben damit zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. Während Aue in der Offensive wenig gelang, brachte die Fortuna den Sieg schon Mitte der ersten Hälfte auf den Weg - als Morales nach einem Ballgewinn eine Menge Gefühl zeigte. Aues Trainer Dirk Schuster änderte seine Startelf nach dem 1:2 in Paderborn lediglich auf einer Position: Nazarov rückte in die erste Elf, Hochscheidt nahm zunächst auf der Bank Platz. Düsseldorfs Coach Uwe Rösler tauschte dreimal im Vergleich zum vorangegangenen 0:0 in Braunschweig: Für Borrello, Peterson und Hennings spielten Appelkamp, Kownacki und Klaus, der unter der Woche erst zur Fortuna gekommen war. Die erste große Möglichkeit der Partie bot sich den Gastgebern. Fandrich setzte Krüger mit einem weiten Ball in Szene, Aues Angreifer scheiterte aber an Fortuna-Torwart Kastenmeier (4.). Es war ein guter Beginn der Veilchen, Krügers Gelegenheit sollte allerdings die einzige gelungene Offensivaktion der ersten Hälfte sein. Düsseldorf war vor dem gegnerischen Tor zwingender - und ging in Führung: Morales luchste Nazarov im Mittelfeld den Ball ab und hob ihn mit viel Gefühl an den Auer Strafraum, Kownacki brach durch, umkurvte [...]

Spieltag 14: FC Erzgebirge Aue vs. TSV Eintracht Braunschweig

Mit Köpfchen: Krüger dreht Partie gegen Braunschweig Erzgebirge Aue hat erstmals seit 2006 wieder gegen Eintracht Braunschweig gewonnen. In einer intensiven Partie bewiesen die Veilchen die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und rücken damit nun auf Rang 6 vor. Braunschweig hingegen bleibt in der Fremde ohne Sieg. Aue-Coach Dirk Schuster wechselte nach der 0:1-Niederlage gegen den Club zweimal: Gonther und Zollinski starteten anstelle von Samson und Rizzuto (beide Bank). Braunschweigs Trainer Daniel Meyer nahm nach der 0:2-Niederlage im DFB-Pokal gegen Dortmund gleich drei Änderungen vor: Kroos, Proschwitz und Ziegele erhielten den Vorzug vor Kobylanski, Abdullahi (beide Bank) und Wiebe (nicht im Kader). Kaufmann mit der verdienten Führung Vom Anpfiff weg zeigten sich die Braunschweiger Löwen spielfreudig. Auf dem leicht mit Schnee bedeckten Rasen im Erzgebirgsstadion in Aue übernahmen die Gäste schnell die Kontrolle. Zu guten Abschlüssen kamen sie allerdings lange nicht. Der erste wirkliche Torschuss saß dann aber direkt: Nach einem Doppelpass von Schlüter und Kroos gab der Verteidiger scharf vors Tor, wo Kaufmann goldrichtig stand und einschob (17.). Die Veilchen fanden bis zu diesem Zeitpunkt fast gar nicht statt. Nach dem Gegentreffer wachte das Team von Dirk Schuster gegen nur noch an die Defensive denkende Niedersachsen so langsam auf. Allerdings hatten sie auch [...]

Spieltag 8: FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98

Testroets Doppelschlag bringt Aue zurück in die Erfolgsspur Erzgebirge Aue hat nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg wieder drei Punkte eingefahren. Beim 3:0 über Darmstadt war Stürmer Pascal Testroet der entscheidende Mann. Aues Trainer Dirk Schuster wechselte nach dem 0:0 in Hannover gezwungenermaßen einmal: Rizzuto rückte für Baumgart (Gelb-Rot-Sperre) ins Team. Darmstadts Coach Markus Anfang nahm nach dem 0:4 gegen Paderborn drei Veränderungen vor: Bader, Höhn und Schnellhardt begannen anstelle von Herrmann (Bank), Rapp (Gelb-Rot-Sperre) und Palsson (nicht im Kader). Darmstadt zeigte gleich zu Beginn, dass die Pleite gegen Paderborn in Vergessenheit geraten sollte. Die Lilien begannen druckvoll, bewiesen unter lautstarker Anleitung von Coach Markus Anfang auch die nötige Härte in den Zweikämpfen - zumindest bis zur 7. Minute. Testroet trifft mit der ersten Chance In dieser gewährten die Gäste Aue viel zu viel Platz und wurden prompt bestraft: Testroet nickte eine Strauß-Flanke ein. Gegenwehr bekamen beide Akteure beim 1:0 nicht. Wenig später war der Angreifer schon wieder sträflich frei, setzte das Leder aber knapp vorbei (12.). Erst danach kam Darmstadt wieder besser ins Spiel, hätte sogar schnell zurückschlagen können. Jedoch brachte Mehlem die Kugel aus kurzer Distanz knapp rechts am Tor vorbei (15.), Dursun beförderte einen Kopfball aus guter Position genau in die [...]

Spieltag 6: FC Erzgebirge Aue vs. KSV Holstein Kiel

Neumann sieht früh Rot - doch Aue müht sich vergeblich Trotz 75-minütiger Überzahl ist der FC Erzgebirge Aue am Samstagnachmittag nicht über ein 1:1 gegen Holstein Kiel hinausgekommen. Die Veilchen begannen furios und gingen schon nach 100 Sekunden durch ein Hacken-Tor von Krüger in Führung, dann aber glich Kiel mit dem ersten Angriff aus, ehe es nach nur 15 Minuten eine Schlüsselszene gab. Aues Trainer Dirk Schuster nahm nach dem jüngsten 0:2 in Bochum drei Änderungen an seiner Startelf vor: Für Cacutalua, Rizzuto und Hochscheidt spielten Samson, Krüger und Baumgart. Kiels Coach Ole Werner tauschte im Vergleich zum 1:3 gegen Fürth ebenfalls dreimal: Anstelle von Komenda, van den Bergh und Hauptmann begannen Neumann, Thesker und Porath. Nach 100 Sekunden: Krüger trifft mit der Hacke Aue formierte sich in einem 3-5-2 und begann äußerst schwungvoll. Der Lohn: Schon nach 100 Sekunden lag der Ball im Kieler Netz: Baumgart spielte auf dem rechten Flügel einen Doppelpass mit Testroet und flankte dann in die Mitte, dort war Krüger zur Stelle und lenkte den Ball per Hacke ins lange Eck - 1:0. Die Gäste waren in den ersten Minuten schlichtweg überfordert, Krüger (5.) und Testroet (7.) hatten bei weiteren Großchancen das 2:0 auf dem Fuß - dann aber [...]

Spieltag 2: FC Erzgebirge Aue vs. SpVgg Greuther Fürth

Trotz Überlegenheit: Fürth trennt sich mit 1:1 von Aue Die SpVgg Greuther Fürth hat auch im zweiten Spiel der Saison trotz Überlegenheit nur ein 1:1-Remis erzielt. Gegen Aue, das nun in den vergangenen sechs Partien nicht bezwungen werden konnte, stand sich das Kleeblatt aufgrund der mangelnden Chancenverwertung selbst im Weg. Fürths Trainer Stefan Leitl tauschte nach dem 1:1 gegen Osnabrück ebenfalls nur auf einer Position: Jaeckel ersetzte Green (Bank). Die Gäste aus Fürth begannen druckvoll und belohnten sich nach gerade einmal sechs Minuten mit dem 1:0: Nach einem Nazarov-Fehlpass bedankten sich Nielsen und Ernst. Ersterer eroberte die Kugel und legte quer auf letzteren, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (6.). Auch danach blieben die Franken das bessere Team, doch mehr als ein Versuch aus spitzem Winkel von Raum entstand nicht (9.). Fürther Doppelschock Nach etwas mehr als einer Viertelstunde erfolgte ein Doppelschock für die Gäste: Erst ging Innenverteidiger Mavraj nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Keeper Burchert zu Boden (17.) und musste wenig später vom Feld getragen werden, dann folgte der Ausgleich: Nach einer Ecke der Auer bekamen die Fürther die Kugel im Getümmel nur ungenügend geklärt - und Krüger wuchtete das Spielgerät quasi mit dem ersten Torschuss der Hausherren ins Tor [...]

Spieltag 20: FC Erzgebirge Aue vs. DSC Arminia Bielefeld

Männel rettet gegen Klos: DSC torlos in Aue In einer von Kampf und Taktik geprägten Partie ist Arminia Bielefeld nicht über ein torloses Remis beim FC Erzgebirge Aue hinausgekommen. Den Gästen aus Ostwestfalen fehlte es über 90 Minuten an letzter Durchschlagskraft, um den defensiv stabilen Veilchen die erste Heimniederlage in dieser Spielzeit zuzufügen. Aues Coach Dirk Schuster veränderte seine Mannschaft nach dem 0:1 in Wiesbaden auf zwei Positionen: Samson und Strauß mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dafür durften Kempe und Neuzugang Rasmussen (Debüt) von Beginn an ran. Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus sah nach dem 2:0 gegen Bochum keinerlei Veranlassung für personelle Veränderungen. Im Erzgebirgsstadion hatten beide Teams vom Anpfiff weg ihre Rolle eingenommen: Die Gäste aus Bielefeld, im 4-3-3 unterwegs, rissen die Kontrolle an sich, ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich somit ein zumindest optisches Übergewicht. Aue hingegen stand tief, machte die Räume zwischen den Ketten dicht und lauerte auf Konter. Gegen die Sachsen tat sich der Tabellenführer enorm schwer, die hochgelobte 37-Tore-Offensive um Kapitän Klos fand kaum statt. Auf der anderen Seite ließ sich der FC Erzgebirge mit den ersten Angriffsaktionen ebenfalls Zeit, und diese dann auch noch fahrlässig liegen: Neuzugang Rasmussen brachte einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht [...]

Glück auf zur Mettenschicht am 21. Dezember im Erzgebirgsstadion!

Nach dem letzten Heimspiel gegen Greuther Fürth feiern wir gemeinsam den Jahresausklang. Dafür haben wir ein großes Programm vorbereitet. Schöne Bescherung: Die Mitglieder des Kumpelvereins erhalten erstmals ein Weihnachtsgeschenk (bei Vorlage des Mitgliedsausweises).  Also schnell noch Mitglied im Kumpelverein werden: www.ichwerdemitgliedbeimfcerzgebirgeaue.com Programm zur Mettenschicht am 21. Dezember 2019

Spieltag 14: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC St. Pauli 1910

Testroet besiegelt Aue-Sieg gegen St. Pauli Erzgebirge Aue hat nach vier Spielen ohne Pflichtspielsieg mal wieder einen Dreier gelandet und gegen St. Pauli mit 3:1 gewonnen. Düster sieht es bei den Kiezkickern aus, die mittlerweile seit sieben Spielen auf einen Sieg warten. Besonders bitter verlief der Abend für einen Verteidiger. Jos Luhukay hatte da schon mehr umzustellen. Nach dem 1:1 gegen Bochum musste St. Paulis Trainer gleich fünfmal tauschen. Für Ziereis, Möller Daehli (beide Bank), Flum (muskuläre Probleme), Buballa (Knieprobleme) und Diamantakos (Verdacht auf Muskelfaserriss) begannen Lawrence, Zehir, Knoll, Kalla und Veerman. Aue braucht nicht viele Chancen Der erste Durchgang begann mit wenig Tempo und zwingenden Aktionen. Nach zehn Minuten tauchten beide Teams ein wenig auf und verbuchten erste Gelegenheiten. Auf der einen Seite scheiterte Veerman an Männel (11.), auf der anderen Seite Baumgart an Himmelmann (12.), ehe mit der ersten Großchance der Partie die Führung für die Veilchen fiel: Über Rizzuto und Fandrich kam die Kugel zu Testroet, der jedoch von Lawrence so verteidigt wurde, dass das Spielgerät direkt zu Krüger gelangte, der aus sechs Metern einnetzte (14.). Ein paar Minuten später stand Lawrence wieder ungewollt im Mittelpunkt. Einen langen Ball pflückte Krüger aus der Luft, doch St. Paulis Innenverteidiger touchierte die Kugel [...]

Spieltag 12: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Heidenheim

Joker Schimmer kontert Rieses Treffer spät Der FC Erzgebirge Aue und der 1. FC Heidenheim haben sich im Verfolgerduell mit 1:1 getrennt. In einer Partie auf mäßigem Niveau gelang beiden Mannschaften gerade in der ersten Hälfte wenig bis nichts. Einzig Aues Keeper Männel konnte sich zweimal auszeichnen. Nach dem Seitenwechsel packte dann Riese einen sehenswerten Treffer aus, der letztlich aber nicht zum Sieg reichen sollte. FCH-Joker Schimmer traf kurz vor Schluss und verhinderte damit Aues vorübergehenden Sprung auf Platz drei. Aues Trainer Dirk Schuster entschied sich nach dem knappen Aus im DFB-Pokal bei Bundesligist Fortuna Düsseldorf (1:2) zu drei personellen Veränderungen: Hochscheidt, Baumgart und Zulechner ersetzten Samson, Krüger und Testroet (alle Bank). Beim 1. FC Heidenheim gestaltete sich der Blick auf den Spielberichtsbogen deutlich unübersichtlicher. FCH-Coach Frank Schmidt nahm gegenüber dem deutlichen Pokal-Ausscheiden bei Werder Bremen (1:4) acht Veränderungen vor. Einzig Theuerkauf, Hüsing und Griesbeck starteten zum dritten Mal in Folge in der englischen Woche. Sogar FCH-Ikone Schnatterer musste sich zu Beginn mit einem Platz auf der Bank anfreunden. Beide Mannschaften ließen es in der Anfangsphase unter dem Motto "Safety First" eher ruhig angehen. Dabei hatten die neu zusammengewürfelten Gäste aus Heidenheim etwas mehr Ballbesitz und präsentierten sich durchaus variabel: Feick und Theuerkauf teilten [...]

Nach oben