0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

kiez

Startseite>Schlagwort: kiez

Spieltag 11: 1. FC St. Pauli 1910 vs. FC Erzgebirge Aue

Drei Joker für zwei Tore - St. Pauli mit spätem Punktgewinn Eigentlich war das Spiel aus Sicht des FC St. Pauli nach 79 Minuten bereits entschieden, denn die Kiezkicker lagen mit 0:2 gegen Erzgebirge Aue zurück. Ein Dreifach-Wechsel sicherte am Ende dann aber doch noch einen Punkt. St. Pauli-Coach Timo Schultz hatte nach der 1:2-Niederlage gegen Braunschweig angekündigt "Erbfriedhöfe" zu streichen - und so musste im Tor Himmelmann für Brodersen Platz machen. Außerdem starteten Paqarada, Becker und Tashchy für Buballa, Lankford, Dittgen (alle Bank) - im Sturm ersetzte der erst 17-jährige Matanovic den erfahrenen Makienok. Aues Trainer Dirk Schuster konnte nach der 0:2-Niederlage gegen Regensburg wieder auf Strauß nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurückgreifen, er spielte für Bussmann (Bank). Zudem war Hochscheidt für Gnjatic (Bank) neu dabei. Doppelschock für St. Pauli Der FC St. Pauli begann engagiert und verzeichnete bereits nach zwei Minuten durch Ziereis die erste gute Möglichkeit. Die Gäste aus dem Erzgebirge warteten gegen gut gestaffelte Kiezkicker erst einmal ab - stachen dann aber nach einem Fehlpass von Becker sofort eiskalt zu: Krüger bediente Testroet, der präzise ins rechte Eck zur Führung traf (10.). Den misslungenen Start für St. Pauli machte wenig später die verletzungsbedingte Auswechslung von Ziereis perfekt - ihn ersetzte nach 15 [...]

Spieltag 14: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC St. Pauli 1910

Testroet besiegelt Aue-Sieg gegen St. Pauli Erzgebirge Aue hat nach vier Spielen ohne Pflichtspielsieg mal wieder einen Dreier gelandet und gegen St. Pauli mit 3:1 gewonnen. Düster sieht es bei den Kiezkickern aus, die mittlerweile seit sieben Spielen auf einen Sieg warten. Besonders bitter verlief der Abend für einen Verteidiger. Jos Luhukay hatte da schon mehr umzustellen. Nach dem 1:1 gegen Bochum musste St. Paulis Trainer gleich fünfmal tauschen. Für Ziereis, Möller Daehli (beide Bank), Flum (muskuläre Probleme), Buballa (Knieprobleme) und Diamantakos (Verdacht auf Muskelfaserriss) begannen Lawrence, Zehir, Knoll, Kalla und Veerman. Aue braucht nicht viele Chancen Der erste Durchgang begann mit wenig Tempo und zwingenden Aktionen. Nach zehn Minuten tauchten beide Teams ein wenig auf und verbuchten erste Gelegenheiten. Auf der einen Seite scheiterte Veerman an Männel (11.), auf der anderen Seite Baumgart an Himmelmann (12.), ehe mit der ersten Großchance der Partie die Führung für die Veilchen fiel: Über Rizzuto und Fandrich kam die Kugel zu Testroet, der jedoch von Lawrence so verteidigt wurde, dass das Spielgerät direkt zu Krüger gelangte, der aus sechs Metern einnetzte (14.). Ein paar Minuten später stand Lawrence wieder ungewollt im Mittelpunkt. Einen langen Ball pflückte Krüger aus der Luft, doch St. Paulis Innenverteidiger touchierte die Kugel [...]

Sören Gonther ab sofort bei den Veilchen

Der FC Erzgebirge Aue hat Sören Gonther vom Ligarivalen Dynamo Dresden verpflichtet. Der 32-jährige Innenverteidiger hat seinen Vertrag in der sächsischen Landeshauptstadt vorzeitig aufgelöst und bei den Veilchen bis Ende Juni 2021 unterschrieben. Gonther ist der nunmehr sechste Neuzugang im Team von FCE-Cheftrainer Daniel Meyer. FCE-Präsident Helge Leonhardt: "Wir sind froh, dass Sören sich für uns entschieden hat. Sein fußballerisches Können spricht für sich. Er ist eine Persönlichkeit und hat Führungsqualitäten. Er wird unsere Reihen verstärken und damit zur weiteren Entwicklung des Teams beitragen." Freude über die Neuverpflichtung auch bei Cheftrainer Daniel Meyer: "Mit Sören Gonther haben wir einen sehr erfahrenen Innenverteidiger verpflichtet. Das zeigen auch seine über 200 Zweitligaspiele. Und er war in Dresden als Führungsspieler anerkannt. Bekanntlich haben wir derzeit gerade im Abwehrbereich einige Verletzungssorgen. Darum freuen wir uns, dass es mit Sören geklappt hat und wir künftig auf ihn zählen können." (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Spieltag 5: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC St. Pauli 1910

Testroets Traumtor lässt Aue erstmals jubeln Nicht nur der Sommer zeigte sich im Erzgebirge von seiner schönen Seite. Auch der FC Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli boten den 12.000 Zuschauern einen munteren Schlagabtausch - mit dem besseren Ende für den Gastgeber. Nach 90 abwechslungsreichen Minuten stand ein 3:1 für die Veilchen auf der Anzeigetafel, die damit im fünften Anlauf den ersten Saisonsieg einfuhren. Aues Trainer Daniel Meyer tauschte im Vergleich zur 2:3-Niederlage beim FC Ingolstadt auf drei Positionen: Keeper Männel kehrte wieder ins Tor zurück, dafür machte Haas Platz. Ebenfalls neu mit dabei waren Hochscheidt und Iyoha. Riese und Betram standen nicht im Kader. Auch St. Paulis Trainer Markus Kauczinski wechselte nach der 3:5-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln dreimal: Nachwuchsmann Carstens, Park und Neudecker durften für Buballa, Sobota (beide Bank) und Zander (Sprunggelenksprobleme) von Beginn an ran. In unterhaltsamen Anfangsminuten taten sich die gastgebenden Auer als das aktivere und gefährlichere Team hervor. Scheiterte Kalig noch aus neun Metern an Startelfdebütant Carstens (10.), machte es Kempe nur eine Minute später besser, als er aus ähnlicher Distanz vollstreckte - 1:0 (11.). Von der ersten Führung in dieser Spielzeit beflügelt, wollte der FC Erzgebirge mehr, musste aber nur fünf Minuten später den Ausgleich hinnehmen: [...]

Spieltag 29: FC Erzgebirge Aue vs. FC St. Pauli

Kvesic verlängert Aues Serien vom Punkt Erzgebirge Aue hat seine Serie von acht Partien ohne Niederlage fortgesetzt und seinen dritten Sieg in Folge gefeiert. Gegen erschreckend schwache Gäste aus der Hansestadt sorgte der eingewechselte Kvesic rund zehn Minuten vor Schluss für die Entscheidung vom Elfmeterpunkt. Aue-Coach Hannes Drews nahm nach dem 3:1-Erfolg in Regensburg eine Veränderung in seiner Startelf vor: Cacutalua (nicht im Kader) wurde durch Kempe ersetzt. Auch St. Paulis Trainer Markus Kauczinski tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen den SV Sandhausen einmal Personal aus: Buchtmann stand erstmals seit Anfang Dezember wieder in der Startelf und ersetzte Flum (nicht im Kader). Fandrich abgefälscht ins Tor - Schmeichelhafter Ausgleich Bei hervorragenden Fußball-Bedingungen gingen beide Mannschaften von Beginn an engagiert zu Werke. Zwar fehlte dem Spiel in der Anfangsphase das Tempo, doch sowohl Aue als auch St. Pauli suchten den Weg nach vorne. Eine erste Chance bot sich Veilchen-Stürmer Munsy, der nach einer Ecke aber deutlich vorbeiköpfte (3.). Nach etwa 15 Minuten gewann Aue mehr und mehr die Spielkontrolle. St. Pauli hatte vor allem dann Mühe, wenn die Hausherren nach Ballgewinn tief in der eigenen Hälfte umschalteten. Zudem fanden die Gäste nur selten Zugriff in der gegnerischen Hälfte, weil sich die Drews-Elf im Spiel mit [...]

Nach oben