0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 12: FC Erzgebirge Aue vs. Karlsruher SC

Vier direkte Torbeteiligungen: Testroet und Aue gnadenlos effektiv Erzgebirge Aue hat sich ins obere Drittel der Zweitliga-Tabelle geschoben. Zum Abschluss des 12. Spieltags zeigten sich die Sachsen gegen einen optisch überlegenen Karlsruher SC äußerst effektiv - und konnten auf einen glänzend aufgelegten Pascal Testroet sowie zwei rettende VAR-Eingriffe zählen. Aues Trainer Dirk Schuster brachte nach dem 2:2 beim FC St. Pauli Nazarov (200. Zweitliga-Spiel) und Ballas anstelle von Hochscheidt und Rizzuto. Karlsruhes Coach Christian Eichner konnte wieder auf Kapitän Gondorf zurückgreifen, der das 1:2 gegen Düsseldorf wegen einer Gelbsperre verpasst hatte. Außerdem kam Goller neu ins Team, Groiß und Kother mussten auf die Bank. Krüger nutzt die erste Chance - Lorenz vergibt kläglich Unmittelbar vor Anpfiff brannten Fans der Hausherren noch ein verfrühtes Silvester-Feuerwerk über dem Stadion ab - und auch nach Spielbeginn krachte es ziemlich schnell: Testroet bediente am Ende einer Auer Umschaltsituation Krüger, der sich in der Mitte clever abgesetzt hatte und früh zum 1:0 traf (2.). Karlsruhe hätte eigentlich relativ schnell den Ausgleich erzielen müssen, doch Lorenz traf den Ball nach Gollers Hereingabe vor dem leeren Tor nicht (7.). Testroet erhöht für effektive Veilchen Stattdessen nutzten die Hausherren auch ihre zweite Torchance gnadenlos aus: Nach einem Einwurf von Strauß kam Testroet [...]

Spieltag 24: SV Sandhausen vs. FC Erzgebirge Aue

Linsmayer ermöglicht Testroets Blitzstart Sandhausen trägt nach einem 0:3 gegen Aue nach dem 24. Spieltag die Rote Laterne. Ein dicker Patzer verhalf Erzgebirge zum Blitzstart, dem Rückstand lief die Koschinat-Elf einfallslos hinterher. Gegen clevere Sachsen präsentierte sich der SVS auch nach Wiederanpfiff wie ein Absteiger, die Veilchen gerieten kaum in Gefahr und schlugen vorne noch zweimal zu. Sandhausens Coach Uwe Koschinat tauschte nach dem 1:3 in Köln zweimal Personal aus: Für Kister (Gelbsperre) und Karl (Bank) spielten Verlaat und Schleusener. Aues Trainer Daniel Meyer veränderte seine Startelf im Vergleich zum 0:1 im Nachholspiel gegen Köln gleich fünfmal: Wydra, Baumgart, Fandrich, Herrmann und Iyoha standen für Samson, Rizzuto, Käuper, Kalig und Krüger auf dem Rasen. Blitzstart durch Testroet Der SVS wurde kalt erwischt: Linsmayer sprang der Ball nach Schuhens Zuspiel vom Fuß, Hochscheidt spielte auf Testroet, der aus 18 Metern genau ins Eck traf (1.). Sandhausen blieb die postwendende Antwort schuldig, weil Gislason in aussichtsreicher Position verzog (5.). Danach fiel den Gastgebern nicht mehr viel ein. Die Koschinat-Elf hatte zwar ein klares Plus an Ballbesitz, aber spätestens Mitte der gegnerischen Hälfte mangelte es an Lösungen gegen den vor allem in der eigenen Hälfte zweikampfstarken Kontrahenten. Die gut geordneten Sachsen lösten zwar ihre Defensivaufgaben souverän, Entlastung [...]

Nach oben