0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

baumgart

Startseite>Schlagwort: baumgart

Spieltag 1: Würzburger Kickers vs. FC Erzgebirge Aue

Testroets Einwechslung stellt den Spielverlauf auf den Kopf Trotz einer ansprechenden ersten Hälfte war die Rückkehr der Würzburger Kickers in die 2. Bundesliga nicht von Erfolg gekrönt. Gegen anfangs passive und harmlose Auer nutzten die Mainfranken ihre Chancen jedoch nicht. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt, sodass der FC Erzgebirge drei Punkte aus Unterfranken nach Sachsen entführte. Am Ende wurde es für die Gastgeber richtig bitter - und eine Horrorserie nahm ihren Lauf. Auf Seiten der Gäste aus Aue, die beim Regionalligisten SSV Ulm ebenfalls aus dem DFB-Pokal ausschieden (0:2), tauschte Coach Dirk Schuster zwei Mal: Hochscheidt und Samson ersetzten Zulechner und Baumgart. Keine Zuschauer, keine Torchancen Ohne Zuschauer musste die Zweitliga-Rückkehr Würzburgs über die Bühne gehen. Doch selbst ohne den Impuls und die Euphorie von den Rängen ging es von Beginn an ordentlich zur Sache. Teils harte Zweikämpfe gehörten auf beiden Seiten dazu, Torchancen blieben in der Anfangsviertelstunde dagegen Mangelware. Die Kickers suchten nach spielerischen Lösungen und übernahmen mit fortlaufender Dauer die Kontrolle. Ein klasse Steckpass Sontheimers zu Pfeiffer sorgte dann nach 23 Minuten für die erste Torchance des Spiels, die FCE-Keeper Männel entschärfte. Pfeiffer und Baumann mit den größten Chancen Würzburg blieb weiterhin am Drücker, hätte durch Baumann, der prima von [...]

Perfekt: Veilchen binden Tom Baumgart bis 2023

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat seinen Mittelfeldspieler Tom Baumgart bis Ende Juni 2023 vertraglich gebunden. Beide Seiten einigten sich darauf, den ursprünglich bis 2021 bestehenden Kontrakt vorzeitig um weitere zwei Jahre zu verlängern. FCE-Präsident Helge Leonhardt: „Tom hat sich bei uns sehr gut entwickelt. Darum freuen wir uns, dass wir mit ihm eine weitere und für unsere Planung wichtige Personalentscheidung auf den Weg gebracht haben. Tom ist 21 Jahre und stellt einen wichtigen Baustein für die Zukunft unseres Teams dar.“ Freude über die längerfristige Bindung von Tom Baumgart auch bei Veilchen-Chefcoach Dirk Schuster: "Tom setzt mit seiner Entscheidung ein deutliches Zeichen, dass es ihm hier bei uns in Aue gefällt und er zusammen mit unserer Mannschaft noch einiges erreichen möchte. Darüber sind wir sehr froh. Tom ist ein sehr talentierter und bodenständiger Junge aus der Region, der noch viel vor sich hat.“ (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Spieltag 6: FC Erzgebirge Aue vs. VfL Osnabrück

Baumgart-Tor sorgt für knappen Sieg gegen VfL Der FC Erzgebirge Aue hat mit einem knappen 1:0 gegen Aufsteiger VfL Osnabrück gewonnen und den dritten Saisonsieg eingefahren. Während sich die Veilchen für ihre gute erste Halbzeit mit einem Tor belohnten, wurde der VfL offensiv - zeitweise nur gegen zehn Mann - zu selten zwingend. Aues Coach Dirk Schuster, der vor heimischem Publikum debütierte, nahm im Gegensatz zum 1:1 in Kiel eine Änderung an der Startelf vor: Testroet löste Zulechner in der Sturmspitze ab. Osnabrücks Trainer Daniel Thioune vertraute derselben Startelf, die am vergangenen Spieltag einen 3:0-Erfolg gegen Karlsruhe eingefahren hatte. Die Veilchen erwischten den besseren Start und machten von Beginn an Druck. Der VfL stand tief hinten drin und ließ Aue kommen, somit kamen die Gastgber bereits nach wenigen Minuten zu den ersten Torgelegenheiten: Fandrich und Riese scheiterten jeweils (2., 4.). Danach steckte Testroet auf den durchstartenden Nazarov durch, der die Kugel im Sechzehner aus halbrechter Position am linken Pfosten vorbeischob (9.). VfL zurückhaltend - Aue presst Die Lila-Weißen aus Osnabrück blieben in der Offensive harmlos und die Mannschaft von Neu-Trainer Dirk Schuster drängte auf das 1:0: Nach einem Heber legte Hochscheidt im Sechzehner auf Nazarov ab - Agu klärte dessen Schuss auf der Linie [...]

DFB-Pokal Runde 1: Wacker Nordhausen vs. FC Erzgebirge Aue

Dank doppeltem Testroet: Aue siegt nach Rückstand Der FC Erzgebirge Aue gewann mit 4:1 gegen den FSV Wacker 90 Nordhausen und sicherte sich damit den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals. Der Außenseiter ging früh in Führung und spielte eigentlich auf Augenhöhe. Nach der Pause drehte der FCE das Spiel jedoch und legte noch zwei Treffer drauf. Nordhausens Trainer Heiko Scholz hatte nach dem 8:0-Sieg gegen den Bischofswerdaer FV keinen Grund, Änderungen an seiner Startformation vorzunehmen. Aues Coach Daniel Meyer wechselte im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Wehen Wiesbaden hingegen zweimal: Krüger und Kalig (beide Bank) wurden von Baumgart und Rizzuto ersetzt. Nordhausen führt verdient Der Regionalligist aus Nordhausen wollte sich zu Beginn nicht verstecken. Wacker lief teilweise früh an und lauerte immer wieder auf Ballgewinne, die dann schnell in die Spitze gespielt wurden. Die Hausherren kamen dabei immer wieder zu kleinen Chancen, wie durch Kammlott (4./6.). Die erste richtige Möglichkeit hatte dann auch der Außenseiter - und diese saß gleich: Kammlott kam mit Tempo durch die Mitte und hatte das Auge für Mickels. Der Angreifer brachte das Leder aus 16 Metern im Tor unter (22.). Der FCE intensivierte anschließend seine Offensivbemühungen und glich nach 38 Minuten aus. Baumgart ließ nach Zuspiel von Testroet [...]

Spieltag 2: FC Erzgebirge Aue vs. SV Wehen Wiesbaden

Nazarov und Baumgart aus der Ferne - Aue siegt erneut Der FC Erzgebirge Aue hat seine weiße Weste auch nach dem 2. Spieltag behalten: Ohne Cheftrainer Daniel Meyer feierten die Sachsen ein 3:2 gegen Wehen Wiesbaden. Der Aufsteiger präsentierte sich lange auf Augenhöhe, ließ aber vor dem Tor die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen und muss somit weiter auf den ersten Punkt in der neuen Liga warten. In Abwesenheit von Daniel Meyer (private Gründe) übernahmen die Co-Trainer André Meyer und Marc Hensel die Leitung beim FC Erzgebirge. Gegenüber dem 2:0 in Fürth beließ es das Duo bei einem Wechsel: Testroet startete für Zulechner, der zunächst auf der Bank Platz nahm. SVWW-Coach Rüdiger Rehm veränderte die Startelf im Vergleich zum 1:2 gegen Karlsruhe auf vier Positionen: Röcker, Lorch, Ajani und Tietz begannen anstelle von Dams, Gül, Shipnoski und Schäffler (alle Bank). Mrowca leitet Aues Drangphase ein Die Partie benötigte keine lange Anlaufphase. Vom Anpfiff weg gingen es beide Mannschaften offensiv an und spielten nach der Balleroberung mit Tempo in die Spitze. Eine abwechslungsreiche Anfangsviertelstunde entwickelte sich, der allerdings die zwingenden Aktionen vor dem Tor abhanden gingen. Dies sollte sich mit Mrowcas Doppelchance schlagartig ändern. Nach einer Ecke wurde der erste Versuch des SWW-Kapitäns gerade noch von Nazarov [...]

Veilchen testen und gewinnen gegen Hertha BSC

Anlässlich der Saisoneröffnungsfeier trafen die Veilchen am Mittwochabend im Erzgebirgsstadion auf den Bundesligisten Hertha BSC. Es war das vorletzte Spiel, das für die Mannschaft von Veilchen-Chefcoach Daniel Meyer im Rahmen der Saisonvorbereitung auf dem Plan stand. Mit einem 4:1 Erfolg gewannen unsere Veilchen im Rahmen der Saisoneröffnung gegen die Hertha aus Berlin. Die Tore für unser Team erzielten Testroet, Nazarov und Ciftci vor dem Wechsel sowie Baumgart in der zweiten Halbzeit. Den Gegentreffer zum 4:1 erzielte Selke für den Erstligist aus der Hauptstadt. Die Partie zeigte in der ersten Hälfte einen spielbestimmenden Gastgeber, der von Beginn an zeigte, in welcher guten Verfassung man sich eine Woche vor dem Saisonstart befindet. Bereits in der ersten Minute hätte Testroet die Führung erzielen können, sein Heber aus rund 40m ging allerdings über Tormann und Querstange auf das Tornetz (1.). Weitere Chancen zur Führung hatten in der Folge Nazarov mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und Krüger, der aus rund 10 m an Smarsch scheiterte. Die verdiente Führung für unser Team erzielte dann der Pascal Testroet in der 27. Minute, als er aus rund 6m einen Eckball von Ciftci überlegt ins rechte untere Eck köpfte. Auch nach der Führung änderte sich am Spielverlauf wenig bis nichts, Aue blieb am [...]

Veilchen gewinnen Testspiel gegen den SC Syrau mit 4:0

Der FC Erzgebirge Aue hat am Abend sein zweites Testspiel innerhalb der Vorbereitung auf die neue Saison mit 4:0 gewonnen. Gegner unserer Mannschaft war der amtierende Vogtlandmeister SC Syrau 1919. Florian Krüger erzielte in der 27. Minute den einzigen Treffer in der 1. Halbzeit. In der 42. Minute musste U19-Spieler Lysander Schneidenbach verletzungsbedingt den Platz verlassen. Die Veilchen verzichten aber auf einen Wechsel und spielten die restlichen Minuten in Unterzahl weiter. Zur Pause wechselte Cheftrainer Daniel Meyer bis auf den Torhüter Daniel Haas und Probespieler Bruno Soares komplett durch. Nach dem Wechsel trafen Robert Herrmann, Paul Horschig und Tom Baumgart zum 4:0 Endstand. Das Spiel im Waldstadion Syrau sahen 1176 Zuschauer. Unser Chefcoach Daniel Meyer hatte diese Startformation nominiert: 1. Halbzeit: Daniel Haas (TW) - Filip Kusic, Bruno Soares (Probespieler), Nico Seifert (U19), Calogero Rizutto, Hikmet Ciftci, Erik Majetschak, Lysander Schneidenbach (U19), Jan Hochscheidt, Njegos Kupusovic, Florian Krüger. In der zweiten Halbzeit spielen: Robert Jendrusch (TW) - Niklas Jeck (U19), Paul Horschig (U19), Bruno Soares (Probespieler), Robert Herrmann, Patrick Strauß, Eroll Zejnullahu (Probespieler), Tom Baumgart, Nicolas Sessa, Christoph Daferner, Jannik Mause (Probespieler) (Quelle: fc-erzgebrige.de)

Spieltag 32: SSV Jahn Regensburg vs. FC Erzgebirge Aue

Nazarov und Riese sichern Aues Klassenerhalt Erzgebirge Aue bleibt Zweitklassig: Beim 3:1 in Regensburg sammelten die Sachsen dank eines couragierten Auftritts die entscheidenden Punkte für den Klassenerhalt. Allerdings profitierte Aue auch von dem Platzverweis für Regensburgs George, der früh in der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot runter musste. Regensburgs Coach Achim Beierlorzer musste kurzfristig auf seinen Mittelfeldabräumer Geipl verzichten. Für den 27-Jährigen, der mit einer Rippenprellung passen musste, startete Fein. Gegenüber dem 3:4 beim FC St. Pauli blieb es die einzige Änderung in Regensburgs Startelf. Im Vergleich zum 3:2 gegen Bochum veränderte Aues Trainer Daniel Meyer die Startaufstellung auf zwei Positionen: Iyoha und Baumgart begannen für Zulechner (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) und Kral. Weis' starker Reflex verhindert die kalte Dusche Spielerisch benötigte die Partie eine ganze Weile, um auf Touren zu kommen. Der Jahn attackierte Aue zu Beginn früh beim Spielaufbau und verursachte so einige Ballverluste. Jedoch konnten die Oberpfälzer mit den größeren Spielanteilen nur wenig anfangen. Denn die neuformierte Fünferkette der Meyer-Elf stand über weite Strecken kompakt. Zudem kam der Jahn durch die tiefgestafelte Auer Abwehrreihe kaum zu seinem tempogeladenen Umschaltspiel. So entstand die erste Torannäherung durch Grüttner aus dem Zufall heraus. Al Ghaddioui hatte einen verunglückten George-Schuss noch mit der Hacke abgefälscht und so [...]

Spieltag 25: FC Erzgebirge Aue vs. SC Paderborn 07

Vollstrecker und Vorbereiter: Iyoha avanciert zum Matchwinner Erzgebrige Aue hat mit dem zweiten Sieg in Folge einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht: Die Veilchen fuhren am Samstagnachmittag zu Hause einen verdienten 2:1-Erfolg gegen Aufsteiger Paderborn ein. Der SCP spielte dabei allerdings 45 Minuten in Unterzahl. Aues Trainer Daniel Meyer wollte nach dem wichtigen 3:0 in Sandhausen lediglich eine Änderung an seine Siegerelf vornehmen: Kalig verteidigte für Baumgart (Bank). Kurz vor Spielbeginn meldete sich allerdings noch der grippegeschwächte Herrmann ab, für den Rizzuto beginnen durfte. Paderborns Trainer Steffen Baumgart baute sein Team im Vergleich zum 0:1 gegen den FC St. Pauli auf zwei Positionen um: Schonlau rückte für Strohdiek ins Abwehrzentrum, ganz vorne erhielt Zolinski anstelle von Gueye (beide Bank) eine neue Chance. Testroet vergibt kläglich - und legt dann vor Vom Start weg gingen beide Mannschaften das Spiel mit offenem Visier an. So bot sich Aue schnell der erste Hochkaräter: Weil Tekpetey bei einem Standard das Abseits aufhob, tauchte Hochscheidt alleine vor Zingerle auf. Nach seinem Querpass hätte Testroet nur einschieben müssen, doch dem Angreifer versagten die Nerven (5.). Im direkten Gegenzug war Michel zu eigensinnig, wodurch der wartende Zolinski zusehen musste, wie Männel überragend mit der linken Hand die Paderborner Führung verhinderte [...]

Spieltag 24: SV Sandhausen vs. FC Erzgebirge Aue

Linsmayer ermöglicht Testroets Blitzstart Sandhausen trägt nach einem 0:3 gegen Aue nach dem 24. Spieltag die Rote Laterne. Ein dicker Patzer verhalf Erzgebirge zum Blitzstart, dem Rückstand lief die Koschinat-Elf einfallslos hinterher. Gegen clevere Sachsen präsentierte sich der SVS auch nach Wiederanpfiff wie ein Absteiger, die Veilchen gerieten kaum in Gefahr und schlugen vorne noch zweimal zu. Sandhausens Coach Uwe Koschinat tauschte nach dem 1:3 in Köln zweimal Personal aus: Für Kister (Gelbsperre) und Karl (Bank) spielten Verlaat und Schleusener. Aues Trainer Daniel Meyer veränderte seine Startelf im Vergleich zum 0:1 im Nachholspiel gegen Köln gleich fünfmal: Wydra, Baumgart, Fandrich, Herrmann und Iyoha standen für Samson, Rizzuto, Käuper, Kalig und Krüger auf dem Rasen. Blitzstart durch Testroet Der SVS wurde kalt erwischt: Linsmayer sprang der Ball nach Schuhens Zuspiel vom Fuß, Hochscheidt spielte auf Testroet, der aus 18 Metern genau ins Eck traf (1.). Sandhausen blieb die postwendende Antwort schuldig, weil Gislason in aussichtsreicher Position verzog (5.). Danach fiel den Gastgebern nicht mehr viel ein. Die Koschinat-Elf hatte zwar ein klares Plus an Ballbesitz, aber spätestens Mitte der gegnerischen Hälfte mangelte es an Lösungen gegen den vor allem in der eigenen Hälfte zweikampfstarken Kontrahenten. Die gut geordneten Sachsen lösten zwar ihre Defensivaufgaben souverän, Entlastung [...]

Nach oben