Der Zusammenhalt in Aue ist riesig

20 Jahre spielte Jens Stopp selbst Fußball, seit Mitte der Neunziger ist der Schneeberger Mitglied im Förderkreis und seit 2009 im FCEVorstand. Der Vizepräsident zeichnet dort für das Ressort Sport verantwortlich, führt alle Vertragsverhandlungen mit Spielern und deren Beratern. Mit dem 49-Jährigen sprach Olaf Seifert.

30 Spiele sind absolviert, vier stehen aus. Wie bewerten Sie die laufende Saison? 
Auf eigenem Platz acht Siege, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen; aus meiner Sicht ist das sehr gut. Auch die Ausbeute von zehn Auswärtspunkten finde ich o.k., aber in der Zukunft ausbaufähig. Die großen Fortschritte wurden im spielerischen Element erzielt. Negativ sind zu viele Gegentore, jedoch sollte man hier nicht vergessen, dass unsere Mannschaft durch verletzungsbedingte Ausfälle sehr oft nicht mit der gleichen Abwehrkette spielen konnte. Am meisten aber freue ich mich über die mannschaftliche Geschlossenheit.

Sie sind mit der Arbeit der Trainer zufrieden? 
Unbedingt. Wir vom Vorstand sind sehr froh, dass sich unser Cheftrainer und seine Mitstreiter Hodul und Petkov bis jetzt für ihre sehr gute Arbeit belohnen konnten. Unser Präsident hat immer betont, dass er sich für die Cheftrainerposition eine gewisse Kontinuität wünscht. Dazu ist der sportliche Erfolg natürlich unabdingbar. Ich bin überzeugt, dass wir unser Ziel Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag erreichen.

Man darf also schon an die neue Saison denken? 
Man muss es. Es wurde bereits mit einigen Spielern über vertragsrelevante Dinge gesprochen. Wir hoffen, nach Ostern die eine oder andere Vertragsverlängerung bekanntgeben zu können. Sicherlich liegen uns Anfragen anderer Vereine zu einigen Spielern vor. Es ist aber aus meiner Sicht noch viel zu früh, um zu spekulieren. Es sind noch vier Spiele zu absolvieren. Da können Verletzungen auftreten und schon sprechen wir von anderen Fakten. Das heißt, erst diese Saison zu Ende spielen und danach in Ruhe und mit Verstand über eventuelle Wechsel von Spielern entscheiden.

Das komplette Interview im neuen VeilchenECHO zum Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden

Text: Olaf Seifert
Quelle: fc-erzgebirg.de