0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Ringer-Urgestein Lothar Lässig unterstützt FCE-Zukunftsprojekt

Ein neues und tolles Zuhause entsteht in Kürze für die Abteilung Ringen des FC Erzgebirge Aue. Die Mattenfüchse bekommen in Bad Schlema ein Ringer-Zentrum mit allerbesten Voraussetzungen für ihren geliebten Sport. Zentraler Anlaufpunkt wird das Areal eines ehemaligen Supermarktes in der Auer Talstraße. Maßgeblichen Anteil an dem Projekt hat Aues Ringer-Urgestein und Unternehmer Lothar Lässig, der den Erwerb der Immobilie mit einer Spende an den FC Erzgebirge Aue auf den Weg gebracht hat. Freude darüber auch bei FCE-Präsident Helge Leonhardt: „Ich freue mich insbesondere für unsere große und erfolgreiche Ringerfamilie, die über Jahrzehnte hinweg auf dem Zeller Berg mit sehr beengten Trainingsräumen auskommen musste. Jetzt wird bald alles viel größer und schöner. Dafür auch ein herzliches Dankeschön an meinen Freund und Mitstreiter Lothar Lässig, der einst als Ringer für unseren Verein gekämpft hat und jetzt dieses Zukunftsprojekt sehr maßgeblich unterstützt.“ Bis zu den ersten Trainingseinheiten der kleinen und großen Mattenfüchse in ihrem neuen Ringer-Zentrum ist es aber noch ein weiter Weg mit viel Arbeit. In der baulichen Hülle der rund 1.100 Quadratmeter großen Trainingshalle muss noch viel passieren, damit sie trainings- und wettkampftauglich ist. Die Palette der Arbeiten reicht vom Fußboden bis zur Deckenbeleuchtung und von Sanitäreinrichtungen bis zum Lager der Trainingsausrüstung. FCE-Ringer-Urgestein Lothar Lässig: [...]

1. Spatenstich „Sport- und Freizeitzentrum Aue“

Nach einer langen Planungs- und Entscheidungsphase beginnt nun das Bauprojekt „Sport- und Freizeitzentrum Aue“. Auf dem Areal des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Aue soll ein Neubau für Sport- und Freizeit für immerhin 6,5 Mio Euro entstehen. Es geht los mit der Errichtung Kampfbahn Typ B mit 6 Kurzstrecken und Rundlaufbahnen, Kunstrasenspielfeld und Flutlichtanlage. Dieser Teil wird noch 2018 fertiggestellt werden. Ohne Förderung wäre der Bau jedoch nicht möglich. Einer der Fördertöpfe ist die Förderung im Programm VwV InvestKraft („Brücken in die Zukunft“) Der offizielle Spatenstich fand am Freitag, den 27.04.2018 statt und wurde von Oberbürgermeister Kohl, Referatsleiter Städtebau und EU-Förderung vom Staatsministerium des Inneren Michael Köppl, Barbara Groß (Abt. Leichtathletik FCE) und dem 1. Vorstandsvorsitzendem des SV 1960 Alberoda e.V. Hans Richter ausgeführt. Bauliche Umsetzung ab 2019 Die Förderung kommt aus dem im Programm Investitionspakt – Soziale Integration im Quartier. Geplanter Ablauf: 2019 - Errichtung eines weiteren Kunstrasenspielfeldes, eines Naturrasenspielfeldes und ggf. der Zuschauertraversen. 2020 - Errichtung des Mehrzweckgebäudes, der Erschließungsstraße sowie Komplettierung der medientechnischen Erschließung, Parkplätze usw. Quelle: fc-erzgebirge.de

Nach oben