0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

zulechner

Startseite>Schlagwort: zulechner

Spieltag 12: FC Erzgebirge Aue vs. Karlsruher SC

Vier direkte Torbeteiligungen: Testroet und Aue gnadenlos effektiv Erzgebirge Aue hat sich ins obere Drittel der Zweitliga-Tabelle geschoben. Zum Abschluss des 12. Spieltags zeigten sich die Sachsen gegen einen optisch überlegenen Karlsruher SC äußerst effektiv - und konnten auf einen glänzend aufgelegten Pascal Testroet sowie zwei rettende VAR-Eingriffe zählen. Aues Trainer Dirk Schuster brachte nach dem 2:2 beim FC St. Pauli Nazarov (200. Zweitliga-Spiel) und Ballas anstelle von Hochscheidt und Rizzuto. Karlsruhes Coach Christian Eichner konnte wieder auf Kapitän Gondorf zurückgreifen, der das 1:2 gegen Düsseldorf wegen einer Gelbsperre verpasst hatte. Außerdem kam Goller neu ins Team, Groiß und Kother mussten auf die Bank. Krüger nutzt die erste Chance - Lorenz vergibt kläglich Unmittelbar vor Anpfiff brannten Fans der Hausherren noch ein verfrühtes Silvester-Feuerwerk über dem Stadion ab - und auch nach Spielbeginn krachte es ziemlich schnell: Testroet bediente am Ende einer Auer Umschaltsituation Krüger, der sich in der Mitte clever abgesetzt hatte und früh zum 1:0 traf (2.). Karlsruhe hätte eigentlich relativ schnell den Ausgleich erzielen müssen, doch Lorenz traf den Ball nach Gollers Hereingabe vor dem leeren Tor nicht (7.). Testroet erhöht für effektive Veilchen Stattdessen nutzten die Hausherren auch ihre zweite Torchance gnadenlos aus: Nach einem Einwurf von Strauß kam Testroet [...]

Philipp Zulechner verlängert bis 2023

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue und Stürmer Philipp Zulechner haben eine vorzeitige Vertragsverlängerung vereinbart. Das gab FCE-Chefcoach Dirk Schuster am Mittag auf der Pressekonferenz zum bevorstehenden Punktspiel beim VfL Bochum (30.11.19, 13.00 Uhr) bekannt. Philipp Zulechner wird demnach bis Juni 2023 für die Lila-Weißen auflaufen. Stimmen zur Vertragsverlängerung mit Philipp Zulechner FCE-Präsident Helge Leonhardt: "Philipp passt zu uns und fühlt sich hier im Erzgebirge sehr wohl. Mit seinen fußballerischen Fähigkeiten fügt er sich nahtlos in unseren Plan 2023 ein. Er wird uns noch viel Freude bereiten." Veilchen-Chefcoach Dirk Schuster: "Es ist prima, dass Philipp bei uns bleibt und wir längerfristig mit ihm planen können. Er hat in seinen Spielen schon nachgewiesen, dass er für unsere Mannschaft sehr wertvoll sein kann. Er bringt ein gutes Tempo mit und weiß, wo das Tor steht. Und er ist ein Spieler, der noch viel Entwicklungspotential besitzt. Insofern freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit und hoffentlich noch viele gemeinsame Erfolge." Quelle: fc-erzgebirge.de

Veilchen unterliegen dem Halleschen FC in einem Testspiel mit 2:3 (2:2)

Die Veilchen haben heute unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Erzgebirgsstadion gegen Tabellenzweiten der 3. Liga den Hallescher FC getestet. Philipp Zulechner brachte die Veilchen in der 1. Halbzeit zweimal in Führung. Jonas Nietfeld glich zweimal für den HFC aus. Nach dem Seitenwechsel erzielte Jannes Vollert (70.) die Führung für die Gäste. Beim 2:3 blieb es dann auch bis zum Schluss. Aufstellung: Robert Jendrusch, Hikmet Ciftci, Louis Samson, Dennis Kempe (64. Kenny Melkus (U19)), Philipp Zulechner (85. Pascal Testroet), Nicolas Sessa (76. Vasilios Kupurani (U19)) , Njegos Kupusovic, Christoph Daferner, Nico Seifert (U19) (46. Calogero Rizzuto), Filip Kusic, Georg Kauk (U19). (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Veilchen-Testspiel in Auerbach

Im vogtländischen Auerbach hat der FC Erzgebirge Aue heute Nachmittag ein Testspiel gegen das Regionalliga-Team des VfB bestritten. Am Ender der von Schiedsrichter Lars Albert aus Muldenberg geleiteten Partie hieß es aus Sicht der Veilchen 1:0. FCE-Chefcoach Dirk Schuster hatte folgende Startformation nominiert: Robert Jendrusch (TW; ab 46. Daniel Haas), Hikmet Ciftci (ab 88. Ben Keßler; U19), Steve Breitkreuz (ab 79. Fabian Kalig), Louis Samson, Dennis Kempe (C; ab 61. Calogero Rizzuto), Nikolas Sessa, Dominik Wydra, Njegos Kupusovic (Erik Majetschak; ab 66. Tom Baumgart), Christoph Daferner (ab 79. Vasilios Kapouranis; U19), Filip Kusic (ab 88. Georg Hauk; U19), Pascal Testroet (ab 46. Philipp Zulechner). Update: Njegos Kupusovic musste das Aufwärmprogramm abbrechen. Er hatte gestern im Training einen Schlag abbekommen, der Beschwerden macht. Für Njegos rückt Erik Majetschak in die Startelf. Halbzeitstand 0:0 Die Veilchen hatten im ersten Durchgang mehrere gute Torchancen, so durch Pascal Testroet, Nikolas Sessa, Hikmet Ciftci und Filip Kusic. Doch in den Maschen landete der Ball nicht. Auerbach hatte durch Marcel Schlosser seine beste Torchance, die ebenfalls ungenutzt blieb. Zwischenstand VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 0:1 Torschütze: Philipp Zulechner (70.) nach Vorarbeit von Tom Baumgart Endstand VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 0:1 Das Spiel im Auerbacher VfB-Stadion sahen 1.050 Zuschauer. [...]

22 Tore in Geyer

Der FC Erzgebirge Aue hat die erste Trainingswoche mit einem 22:0 (10:0) Testspielerfolg gegen den TSV Geyer 1912 e.V. beendet. In der 1. Halbzeit erzielten Pascal Testroet und Philipp Zulechner 3 Tore, Hikmet Ciftci traf zweimal, Robert Herrmann und Probespieler Eroll Zejnullahu einmal. In der 15. Minute musste Clemens Fandrich mit einer Handverletzung das Spielfeld verlassen, für ihn kam Philipp Riese. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde wieder fleißig durchgewechselt., nur Kapitän Martin Männel, Philipp Zulechner & Philipp Riese blieben auf dem Platz. Probespieler Jannik Mause war mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze nach dem Seitenwechsel. Florian Krüger (3), Calogero Rizzuto (2), Erik Majetschak und Njegos Kupusovic trafen zum 22:0 Endstand. Das Spiel in Geyer sahen 2.178 Zuschauer. Aufstellung 1. Halbzeit: Martin Männel, Fabian Kalig, Clemens Fandrich (15. Philipp Riese), Tom Baumgart, Steve Breitkreuz, Pascal Testroet, Robert Herrmann, Hikmet Ciftci, Philipp Zulechner, Eroll Zejnullahu (Probespieler), NicoSeifert (U19) Aufstellung 2. Halbzeit: Martin Männel, Filip Kusic, Calogero Rizzuto, Philipp Riese, Niklas Jeck (U19), Erik Majetschak, Florian Krüger, Philipp Zulechner (60. Njegos Kupusovic), Jannik Mause (Probespieler), Paul Horschig (U19), John-Patrick Strauß (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Philipp Zulechner fällt aus

Die Veilchen müssen voraussichtlich die restlichen drei Punktspiele dieser Saison auf Philipp Zulechner verzichten. Der 29-jährige Stürmer hat sich in der Partie des FCE gegen den VfL Bochum (3:2) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich (re.) zugezogen und musste deshalb bereits in der 23. Spielminute vom Platz. Philipp, am Sonntag Torschütze zur 1:0 Führung, beginnt in Aue sofort mit einem Reha-Programm. Die Veilchen wünschen ihm eine gute und schnelle Besserung! Quelle: fc-erzgebirge.de

Spieltag 31: FC Erzgebirge Aue vs. VfL Bochum

Joker Nazarov sticht doch noch - Aue vor dem Klassenerhalt Ein packendes Zweitligaspiel zwischen Erzgebirge Aue und dem VfL Bochum endete nach mehreren Wendungen mit 3:2 für die Sachsen. Der eingewechselte Nazarov ließ zunächst die große Chance auf den Siegtreffer liegen - er sollte sich dafür aber revanchieren.Aues Trainer Daniel Meyer nahm nach dem 1:1 beim HSV zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Statt Kempe (nicht im Kader) und Krüger (Bank) standen Kral und Testroet in der Startelf. Bochums Coach Robin Dutt tauschte nach dem 0:0 gegen Darmstadt ebenfalls zweimal Personal: Fabian und Eisfeld (beide Bank) wurden von Bella Kotchap und Tesche vertreten. Der Klassenerhalt war für beide Mannschaften noch nicht in trockenen Tüchern, Aue benötigte einen dreifachen Punkterfolg aber dringender. Nachdem VfL-Verteidiger Hoogland in einer belebten Anfangsphase die erste Chance ausließ (5.), ging der FC Erzgebirge in Führung: Am Ende einer tollen vertikalen Kombination drehte sich Zulechner um den letzten Abwehrspieler Baumgartner und versenkte die Kugel aus 18 Metern genau im rechten unteren Eck (6.). Die Hausherren hatten daraufhin mächtig Oberwasser: Dynamischer Angriffsfußball in eine Richtung, Rizzuto verpasste das kurze Eck mit seinem wuchtigen Rechtsschuss nur knapp (13.). Der Knoten platzt Nachdem Tesche Aue-Keeper Männel immerhin zu einer Parade gezwungen hatte (19.), musste [...]

Spieltag 30: Hamburger SV vs. FC Erzgebirge Aue

Wieder kein Sieg: Zulechner ärgert den Hamburger SV Der Hamburger SV hat in der Liga zum fünften Mal hintereinander keinen Dreier eingefahren: Vor heimischem Publikum kam der Bundesliga-Absteiger nicht über ein 1:1 gegen Erzgebirge Aue hinaus. Pech hatte vor allem der nach der Pause eingewechselte HSV-Kapitän Hunt. HSV-Coach Hannes Wolf stellte nach dem 1:1 in Köln einmal um: Torschütze Wintzheimer durfte für Jung von Beginn an ran. Aues Trainer Daniel Meyer veränderte seine Startformation mit Blick auf das 0:1 gegen Heidenheim auf vier Positionen: Kalig, Rizzuto, Kempe und Zulechner ersetzten Kusic (Rotsperre), Strauß, Iyoha und Testroet (beide Bank). Özcan zielt zu zentral Zu Beginn wollte der HSV gleich ordentlich Druck entfachen, doch Aue stand im ersten Abschnitt defensiv extrem kompakt und stabil. Wintzheimer war einer der Aktivposten und schickte Narey nach sieben Minuten auf die Reise, doch der ehemalige Fürther schoss deutlich rechts vorbei. In der Folge bissen sich die Rothosen bei mehreren Angriffswellen die Zähne aus. Erst Özcan bot sich mal wieder Platz, sein Schlenzer landete allerdings in den Armen von Männel (20.). Pollersbeck patzt Anschließend erhöhte Hamburg die Schlagzahl, doch Aue warf sich in alle Zweikämpfe leidenschaftlich rein. Eine erste Chance hatten die Veilchen in Person von Fandrich, dessen Kopfball allerdings zu [...]

Porträt Philipp Zulechner: „Wichtig ist, dass wir als Team gewinnen”

„Als ,Wandervogel’ freust du dich besonders, wenn die Familie ins Stadion kommt, um dich anzufeuern. Beim Spiel gegen Dynamo waren erstmals meine Frau Heidi und Schwester Ines in Aue und prompt hab’ ich ein Tor gemacht”, sagt der als Profi weitgereiste Philipp Zulechner, der im Januar zu den Veilchen kam und bei seinen vier Einsätzen bislang schon zweimal traf. Am heutigen Freitag, seinem 29. Geburtstag, hofft er, erneut eine Chance zu bekommen. Gewiss wird „Zuli” noch einen Tick mehr motiviert zu sein, wenn diesmal auch seine Eltern mit von der Partie sind. „Ich hoffe, es wird so wie gegen Paderborn eine Party. Denn wichtiger als jedes Tor ist doch, dass wir als Team erfolgreich sind.” Zu trainieren begonnen hat der am 12. April 1990 geborene Wiener Junge mit sieben Lenzen beim Floridsdorfer AC, gut ein Jahr später durfte er zum FK Austria wechseln (dessen Vereinsfarben übrigens wie jetzt in Aue Lila und Weiß sind). Dort lernte „Zuli” bis zur U 15 das Fußball-ABC, um die Ausbildung 2005 anschließend an der Frank-Stronach-Akademie fortzusetzen. Über Admira Wacker Mödling führte sein Weg zur U 19 von Red Bull Salzburg, wo das Talent in der 2. Mannschaft den Schritt in den Männerbereich schaffte. Es folgten mit den Red Bull [...]

Spieltag 27: FC Erzgebirge Aue vs. SG Dynamo Dresden

3:1 nach 0:1! Rösers Hacke läutet die Wende ein Dynamo Dresden hat sich zum Abschluss des 27. Spieltags mit 3:1 im Sachsen-Derby in Aue durchgesetzt. Nachdem die Elbe-Städter zur Pause noch mit 0:1 zurücklagen, erzwangen sie nach der Pause die Wende - und fuhren unter dem Strich verdiente drei Punkte ein. Aues Trainer Daniel Meyer nahm nach der 1:5-Niederlage in Kiel drei Startelf-Veränderungen vor: Strauß, Käuper (beide nicht im Kader) und Iyoha (Bank) wurden durch Rizzuto, Fandrich und Zulechner ersetzt. Dynamo-Coach Christian Fiel tauschte nach dem 1:1 gegen Magdeburg gleich siebenmal Personal aus: Ballas, Dumic, Benatelli, Burnic, Berko, Möschl und Röser begannen anstelle von Aosman, Gonther, Koné, Duljevic (alle Bank), Nikolaou, Kreuzer (beide 5. Gelbe Karte) und Ebert (muskuläre Probleme). Dresden arbeitet sich in die Partie Aue legte munter los und hatte noch in der ersten Spielminute durch Hochscheidt (geblockt) und Testroet (vorbei) erste Chancen. Mit frühem Stören versuchten die Hausherren, Dresden gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die Elbe-Städter bissen sich aber mit fortlaufender Spieldauer in der Partie fest, hielten in den Zweikämpfen dagegen und erarbeiteten sich erste Abschlüsse. Müller brachte das Tor nicht in Gefahr (16.), Rizzuto hätte die Kugel eine Minute später nach einer Ecke beinahe ins eigene Tor [...]

Nach oben