0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 26: FC Erzgebirge Aue vs. SV Sandhausen

Krüger und Testroet in Hälfte zwei eiskalt: Sandhausen bleibt im Keller stecken Der SV Sandhausen bleibt die schwächste Auswärtsmannschaft der 2. Bundesliga. Bei der 0:2-Niederlage gegen Erzgebirge Aue zeigten die Gäste eine ordentliche erste Hälfte, dann schlugen die Veilchen zweimal eiskalt zu. Für die Sandhäuser war es die achte Auswärtsniederlage in Serie. Aues Trainer Dirk Schuster nahm trotz der deutlichen 1:4-Packung in Darmstadt nur eine Veränderung in der Startelf vor, Hochscheidt ersetzte Rizzuto. Anders sah es da schon bei den Gästen aus: Sandhausens Interimscoach Gerhard Kleppinger musste auf Torjäger Behrens (8 Treffer) verzichten, der beim 0:0 gegen Düsseldorf seine fünfte Gelbe gesehen hatte. Er wurde durch Keita-Ruel im Sturmzentrum ersetzt. Ferner begannen Kister, Zhirov (beide Rückkehr nach Gelbsperre) und Nartey für Halimi, Röseler und Klingmann (alle Bank). Für den SVS ging es darum, nach sieben Auswärtsniederlagen in Folge als schwächstes Team in der Fremde (1/0/11) endlich wieder einen Dreier einzufahren. Aue wollte nach zuvor drei sieglosen Spielen (0/1/2) wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Den besseren Start erwischten die Gäste aus Sandhausen, die von der ersten Minute an mit großem Willen auftraten und Aue so vor Probleme stellten. Männel zeigte in der ersten Halbzeit in seinem 300. Zweitligaspiel für die Veilchen einige Unsicherheiten, so geschehen [...]

Nach oben