0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

pfosten

Startseite>Schlagwort: pfosten

Spieltag 11: 1. FC St. Pauli 1910 vs. FC Erzgebirge Aue

Drei Joker für zwei Tore - St. Pauli mit spätem Punktgewinn Eigentlich war das Spiel aus Sicht des FC St. Pauli nach 79 Minuten bereits entschieden, denn die Kiezkicker lagen mit 0:2 gegen Erzgebirge Aue zurück. Ein Dreifach-Wechsel sicherte am Ende dann aber doch noch einen Punkt. St. Pauli-Coach Timo Schultz hatte nach der 1:2-Niederlage gegen Braunschweig angekündigt "Erbfriedhöfe" zu streichen - und so musste im Tor Himmelmann für Brodersen Platz machen. Außerdem starteten Paqarada, Becker und Tashchy für Buballa, Lankford, Dittgen (alle Bank) - im Sturm ersetzte der erst 17-jährige Matanovic den erfahrenen Makienok. Aues Trainer Dirk Schuster konnte nach der 0:2-Niederlage gegen Regensburg wieder auf Strauß nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zurückgreifen, er spielte für Bussmann (Bank). Zudem war Hochscheidt für Gnjatic (Bank) neu dabei. Doppelschock für St. Pauli Der FC St. Pauli begann engagiert und verzeichnete bereits nach zwei Minuten durch Ziereis die erste gute Möglichkeit. Die Gäste aus dem Erzgebirge warteten gegen gut gestaffelte Kiezkicker erst einmal ab - stachen dann aber nach einem Fehlpass von Becker sofort eiskalt zu: Krüger bediente Testroet, der präzise ins rechte Eck zur Führung traf (10.). Den misslungenen Start für St. Pauli machte wenig später die verletzungsbedingte Auswechslung von Ziereis perfekt - ihn ersetzte nach 15 [...]

Spieltag 30: DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue

Klos macht gegen Aue die 111 voll Arminia Bielefeld hat am Samstag den Erfolgslauf von Erzgebirge Aue beendet und einen verdienten Sieg eingefahren. Nach verhaltenem Beginn gingen die Hausherren kurz vor der Pause in Führung. Im zweiten Durchgang war es Klos, der früh den Endstand herstellte - und ein ganz besonderes Tor feierte. Arminia-Coach Jeff Saibene tauschte nach dem 2:2 in Ingolstadt zweimal Personal aus. Salger und Staude (beide Bank) wurden durch die Rückkehrer Börner und Kerschbaumer (beide nach Gelb-Sperre zurück) ersetzt. Aues Trainer Hannes Drews nahm im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli nur eine Veränderung in seiner Startelf vor: Cacutalua startete anstelle von Kempe (Bank). Wenige Tempo, kaum Tiefe Das Spiel nahm einen verhaltenen Beginn. Beide Teams waren darauf bedacht, keine Fehler zu machen und Konter des Gegners zu unterbinden. Aue verdichtete vor allem das Zentrum, zwang die Hausherren damit des Öfteren auf die Außen und unterband damit zwingende Aktionen der Arminia. Fandrich (13.) und Klos (14.) verzeichnete erste Annäherungen, deutlich gefährlicher wurde es in der 24. Minute, als Voglsammer in den Rückraum zu Kerschbaumer ablegte. Die Direktabnahme des Österreichers hatte Männel sicher (24.). Köpke zielte auf der Gegenseite aus spitzem Winkel vorbei (26.). Zehn Minuten später dann die beste [...]

Nach oben