0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

zecken

Startseite>Schlagwort: zecken

Spieltag: 28: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC St. Pauli 1910

Zweimal Frühstart: St. Pauli dominiert in Aue In einem eindeutigen Zweitligaspiel hat der FC St. Pauli am Samstagnachmittag gegen Erzgebirge Aue mit 3:1 gewonnen. Die Hamburger bestimmten das Spiel vom 1:0 in der ersten Minute an und verpassten es, das Ergebnis noch höher zu gestalten. Der Anschlusstreffer durch Testroet machte am Ende keinen Unterschied. Nach dem 1:1 bei Jahn Regensburg veränderte Aue-Trainer Dirk Schuster seine Startelf auf einer Position: Riese ersetzte den Gelb-gesperrten Gnjatic. Trainer Timo Schultz schickte nach dem 2:0 gegen Eintracht Braunschweig die exakt gleiche Anfangsformation aufs Feld. Das Duell der Tabellennachbarn begann mit einem Blitzstart der Gäste: Zalazar brachte einen ersten Freistoß von halbrechts in den Strafraum, wo gleich mehrere Spieler an der Kugel vorbeisprangen. Am zweiten Pfosten tauchte der aufgerückte Zander auf, den die Auer Defensive kollektiv vergessen zu haben schien. Der Verteidiger köpfte nach genau einer Minute unbedrängt aus wenigen Metern ein. Zunächst schien es, als würde den Gastgebern der frühe Rückschlag wenig ausmachen, Testroet und Nazarov verzeichneten kurz nach dem 1:0 eine Doppelchance, kamen mit ihren Versuchen aber nicht durch (5.). Im Anschluss übernahmen die Kiez-Kicker aber die Kontrolle über das Spiel und bauten diese bis zur Halbzeit zu eindeutiger Dominanz aus. Vor allem über die linke Seite [...]

Spieltag 22: 1. FC St. Pauli 1910 vs. FC Erzgebirge Aue

Hochscheidt trifft mit Köpfchen und per Traumtor Erzgebirge Aue hat seinen Ruf als St. Paulis Angstgegner einmal mehr bestätigt. Die Sachsen gewannen am Millerntor mit 2:1 und blieben damit zum siebten Mal in Serie bei den Hamburgern ungeschlagen (vier Siege, drei Remis). Selbst eine frühe Führung half den Kiez-Kickern nicht, denn Aues Matchwinner Hochscheidt bewies erst Köpfchen und hatte dann auch noch die Aktion des Tages im Füßchen. St. Paulis Trainer Markus Kauczinski wechselte im Vergleich zur 1:4-Niederlage in Köln auf vier Positionen: Torwart Himmelmann kehrte nach überstandenen muskulären Problemen für Brodersen zurück zwischen die Pfosten. Außerdem ersetzten Buballa, Möller Daehli und Miyaichi Kalla, Hoogma (beide Bank) und Dudziak, der wegen Sprunggelenksproblemen ausfiel. Auch FCE-Coach Daniel Meyer nahm nach der 0:3-Pleite gegen Ingolstadt vier Veränderungen vor: Wydra, Rizzuto, Riese und Herrmann ersetzten Kalig (Gelbsperre), Kempe (verletzt), Käuper (Bank) und Krüger (nicht im Kader). Die Hausherren kehrten zu Kauczinskis Standardsystem 4-2-3-1 zurück und versuchten von Beginn an, das Spiel zu kontrollieren. Jedoch mussten die Kiez-Kicker zunächst eine Schrecksekunde überstehen: Abwehrmann Avevor verschätzte sich bei einem langen Ball und ermöglichte Iyoha die Großchance zur Auer Führung. Himmelmann rettete per Fußabwehr (9.). Zwei Minuten später jubelten dann alle, die es mit den Braun-Weißen hielten: Nach einer tollen [...]

Nach oben