0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 24: FC Erzgebirge Aue vs. Hannover 96

Testroet und Männel retten Aue zum Jubiläum einen Zähler Erzgebirge Aue hat wenige Tage nach dem 75. Geburtstag sowie im 500. Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte einen siegreichen Abschluss in der Jubiläumswoche verpasst. Gegen Hannover 96 musste die Mannschaft von Dirk Schuster einem Pausenrückstand hinterherlaufen, zeigte sich nach dem Seitenwechsel jedoch deutlich verbessert. Testroet traf zum verdienten 1:1, das hinten raus noch einmal wackelte. Aues Trainer Dirk Schuster musste gegenüber der 0:1-Niederlage beim Tabellenzweiten Kiel auf Samson (5. Gelbe Karte) und kurzfristig auch auf Fandrich verzichten, der einen positiven Coronatest hatte. Testroet und Ballas rutschten dafür in die Anfangsformation. Bei den Gästen aus Hannover nahm 96-Coach Kenan Kocak nach dem 2:2 gegen Greuther Fürth ebenfalls zwei Veränderungen vor. Bijon und Sulejmani standen aufgrund von Gelbsperren nicht zur Verfügung. Elez und Weydandt übernahmen die vakanten Positionen. Hannover besser - Testroet legt für Ochs auf Das in Grün gekleidete Hannover war nicht zum Gratulieren ins Erzgebirge gereist. Stattdessen gab die Kocak-Elf in den Anfangsminuten mit deutlich mehr Ballbesitz und gutem Pressing den Ton an. Eine erste Chance im Strafraum verpuffte, weil Weydandt den Ball nicht voll traf (4.). Auf der anderen Seite kam der FCE zu einem Chancen-Doppelpack durch Krüger (12.) und Bussmann (15.), ohne dass dabei aber [...]

Spieltag 7: Hannover 96 vs. FC Erzgebirge Aue

Ducksch vergibt fünf Chancen: Hannover lässt zu Hause erstmals Punkte Hannover 96 spielte Erzgebirge Aue im zweiten Durchgang regelrecht an die Wand, kam am Ende jedoch nicht über ein 0:0 hinaus. Nicht "unschuldig" am torlosen Remis war Angreifer Marvin Ducksch. Hannovers Trainer Kenan Kocak tauschte nach dem 1:4 in Fürth dreimal Personal: Statt Muroya, Maina (beide Bank) und Hübers (Prellung) begann das Trio Franke, Hult und Weydandt. Aues Coach Dirk Schuster änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Kiel auf einer Position: In der Abwehr wich Samson für Ballas. Immer wieder Ducksch Die heimstarken 96er waren erpicht darauf, gleich klarzustellen, in welche Richtung dieses Spiel verlaufen soll. Ducksch prüfte Männel erstmals nach fünf Minuten - Hannover machte das Spiel, Aue lauerte hauptsächlich auf Umschaltmomente. Erneut Ducksch verbuchte in Hannovers bester Phase eine gute Schusschance (27.), ehe der von Testroet stark freigespielte Krüger mit der ersten guten Auer Gelegenheit beinahe traf - stark pariert von Esser (32.). Im Gegenzug ließ abermals Ducksch einen Hochkaräter aus (35.), sodass eine schließlich ausgeglichene Partie nach Aues guten Fernschüssen durch Riese (37.) und Strauß (39.) torlos in die Kabinen ging. Hannover macht Druck - Baumgart sieht Gelb-Rot Die Hausherren starteten auch besser in den zweiten Abschnitt, nach wenigen [...]

Spieltag 16: Hannover 96 vs. FC Erzgebirge Aue

Im achten Anlauf: Haraguchi beschert 96 ersten Heimsieg Im achten Anlauf hat es für Hannover endlich mit dem ersten Heimsieg der Saison geklappt: 96 siegte gegen Aue mit 3:2. Dabei lag der Absteiger zweimal zurück, kam jeweils zurück und belohnte sich am Ende für den immer größer werdenden Druck in der Offensive. Aues Trainer Dirk Schuster wechselte im Vergleich zum 0:2 in Bochum gleich fünfmal: Strauß, Riese, Fandrich, Hochscheidt und Daferner begannen für Mihojevic (Gelb-Rot-Sperre), Samson, Wydra, Baumgart und Testroet (alle Bank). Strauß' Hereingabe wird immer länger Die Gastgeber kamen etwas besser in die Partie und investierten in der Anfangsphase mehr. Nazarovs Schuss zischte rechts am Kasten vorbei (15.). Aber eine Minute später ging Aue in Führung: Strauß setzte auf der rechten Seite vermutlich zur Flanke an, doch die Hereingabe wurde immer länger und segelte ins lange Eck. Zieler stand zu weit vor seinem Kasten und konnte der Kugel nur hinterherschauen. Bakalorz mit Willen zum Ausgleich Der Treffer hinterließ Wirkung, denn fortan war 96 verunsichert. Die Hausherren hatten zwar mehr vom Spiel, wussten gegen defensiv sehr kompakt stehende Gäste allerdings nichts mit dem Ballbesitz anzufangen. Und so half ein Standard zum Ausgleich: Albornoz' Ecke landete bei Bakalorz, der sich gegen Hochscheidt durchsetzte und aus [...]

Nach oben