0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

#FCHAUE

Startseite>Schlagwort: #FCHAUE

Spieltag 29: 1. FC Heidenheim vs. FC Erzgebirge Aue

Ein Eigentor bringt Heidenheim auf Kurs Heidenheim bleibt durch einen 3:0-Sieg gegen Erzgebirge Aue oben dran. Eine starke FCH-Phase nach der Pause stellte die Weichen für die Hausherren auf Sieg. Da auch die Konkurrenz gewann, bleibt es für die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt aber vorerst bei Rang 4. Heidenheims Coach Schmidt wechselte nach dem 0:0 auf St. Pauli viermal: Föhrenbach, Kerschbaumer, Schnatterer und Otto starteten für Theuerkauf, Leipertz, Multhaup (alle drei Bank) und Kleindienst (Gelbsperre). Aues Trainer Dirk Schuster nahm dagegen im Vergleich zum 1:3 gegen Darmstadt gleich fünf Veränderungen an seiner Startelf vor: Männel, Cacutalua, Rizzuto, Baumgart und Testroet begannen statt Jendrusch, Samson, Gonther, Nazarov (alle vier Bank) und Fandrich (nicht im Kader). Schnatterer scheitert an Männel Die Partie brauchte etwas, um in Schwung zu kommen. Heidenheim hatte viel den Ball, Aue stand defensiv kompakt und ließ nichts zu. Halbchancen von Busch für den FCH (8.) und auf der Gegenseite Hochscheidt (16.) brachten keine Gefahr. Gefährlich wurde es dann nach einem Einsteigen von Strauß gegen Otto im Strafraum, denn es gab Elfmeter für die Hausherren. Schnatterer nahm sich der Sache an - und scheiterte an Männel (24.). Wie am vergangenen Mittwoch beim FC St. Pauli verschoss der FCH also einen Elfmeter, bei [...]

Spieltag 12: 1. FC Heidenheim vs. FC Erzgebirge Aue

Thomalla sticht: Angreifer trifft zum Heidenheimer Sieg Der 1. FC Heidenheim hat sich gegen Erzgebirge Aue einen 1:0-Heimsieg verdient. Fast eine Stunde dauerte es, ehe sich die Bemühung des FCH auszahlten. Die Sachsen konnten in der Folge keine passende Antwort geben. Heidenheims Trainer Frank Schmidt nahm gegenüber dem 3:0 im DFB-Pokal gegen Sandhausen nur einen Wechsel in der Startformation vor. Für Skarke rückte Pusch herein.  Auf Seiten des FC Erzgebirge setzte Trainer Daniel Meyer nach dem 1:0 gegen Bielefeld auf drei Wechsel: Rapp und Rizzuto kehrten nach Sperren (Gelb-Rot bzw. Gelb) zurück und verdrängten Cacutalua und Strauß wieder. Iyoha bekam zudem den Vorzug vor Bertram, sodass Meyer die Startelf vom 10. Spieltag (1:1 in Dresden) wieder aufs Feld schickte. Männel rutscht der Ball an den Pfosten Heidenheim zeigte sich von Beginn an agil, insbesondere über Schnatterer und Dovedan kombinierten sich die Schwaben früh Richtung Auer Tor. Das Bemühen um Abschlussaktionen war deutlich. Da Aue aber im letzten Drittel gut stand, blieb es vor allem bei Distanzschüssen wie Schnatterers Versuch in der 8. Minute. Die Alternative waren Standardsituationen, mit denen der FCH die meiste Gefahr heraufbeschwor. Nach einem Freistoß in der 12. Minute fiel der Abpraller Beermann vor die Füße, der aus zehn Metern aber [...]

Nach oben