0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Porträt Emma Iyoha: Überzeugend gegen St. Pauli und Duisburg

„Männels Comeback bleibt der einzige Höhepunkt” ... schrieb Kicker online über das Zweitligaduell zwischen Gastgeber Aue und der Düsseldorfer Fortuna am 16. Dezember 2016 auf der Baustelle Erzgebirgsstadion. Emmanuel Iyoha, damals gerade 19 geworden, bleibt der tristkalte Wintertag mit dem bescheidenen 0:0 trotzdem in Erinnerung: „Ich wurde 20 Minuten vor Schluss eingewechselt, es war mein erstes Spiel in Aue.” Zwei Jahre später trägt „Emma” selber das lila-weiße Trikot der Mannschaft von Kapitän Martin Männel, der seinerzeit nach einer Verletzung erstmals wieder zwischen den Pfosten stand. „Für mich ist der FC Erzgebirge die optimale Chance, den nächsten Schritt als Profi zu tun. Ich möchte so viel wie möglich spielen und hoffe, bald mein erstes Zweitligator zu schießen”, sagt der 1,91 Meter große Stürmer, der im Sommer von der Fortuna zu den Veilchen wechselte. Trainer Friedhelm Funkel konnte dem Talent wenig Hoffung beim Erstligaaufsteiger machen und riet, zu einem Zweitligisten zu gehen. Die richtige Entscheidung, findet der Zwanzigjährige: „Ich wurde in der Mannschaft und vom Umfeld bestens aufgenommen. Auch in der Stadt begrüßen dich alle Leute herzlich. Schnell erfuhr ich, dass ich mit dem Spitznamen ,Emma’ nicht der erste im Verein bin, sondern der frühere Kapitän Jörg Emmerich so gerufen wurde. Spätestens mit dem Heimspiel gegen St. [...]

Wechsel zu Lok: Adler kehrt nach Leipzig zurück

Lok Leipzig hat Nicky Adler unter Vertrag genommen. Der 33-Jährige kehrt damit nach 15 Jahren in seine Heimatstadt zurück und soll eine Führungsrolle im Kader des Viertligisten übernehmen. Adler erhält bei Lok einen Vertrag bis 2020. Die Rückkehr nach Leipzig ist für den Stürmer eine Herzensangelegenheit. "In meinem neuen 'alten' Verein, damals noch als VfB Leipzig bekannt, konnte ich meine ersten Schritte im Herrenfußball setzen und nun vermutlich auch die letzten in meiner Karriere", wird der Stürmer in einer Mitteilung seines zukünftigen Klubs zitiert. "Ein wirklich schöner Gedanke, der in den letzten Wochen reifte und nun tatsächlich Realität wird. Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung noch einmal für die 'Loksche' Fußball spielen zu dürfen." Drei Einsätze im UEFA-Cup Der gebürtige Leipziger hatte den VfB Leipzig, nachdem er in mehreren Nachwuchsmannschaften der Sachsen gespielt hatte, 2003 verlassen und sich dem TSV 1860 München angeschlossen. Dort schaffte er 2006 den Sprung ins Profiteam. 2007 wechselte er zum 1. FC Nürnberg, für den er unter anderem drei Partien im UEFA-Cup absolvierte. Über Duisburg, Osnabrück, Burghausen und Sandhausen landete er schließlich 2015 beim FC Erzgebirge Aue. Für die Veilchen bestritt er 64 Pflichtspiele. In der abgelaufenen Saison kam er aufgrund einer Adduktorenverletzung nicht zum Einsatz. Nun folgt [...]

Nach oben