0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

#AUESSV

Startseite>Schlagwort: #AUESSV

Spieltag 10: FC Erzgebirge Aue vs. SSV Jahn Regensburg

Besuschkow verschießt, Stolze trifft: Regensburg stoppt Aues Lauf Jahn Regensburg nutzte seine Chancen in der dominanten ersten Halbzeit, um Aues Lauf mit einem 2:0-Auswärtssieg zu stoppen. Der SSV konnte sich im Erzgebirge sogar einen Fehlschuss aus elf Metern leisten.    Aues Trainer Dirk Schuster nahm nach dem 4:1 in Sandhausen eine personelle Änderung vor: Der Gelb-Rot-gesperrte Strauß wurde von Bussmann vertreten. Regensburgs Coach Mersad Selimbegovic tauschte im Vergleich zum 2:1 gegen Würzburg ebenfalls einen Außenverteidiger aus: Saller ersetzte Hein. FCE verursacht zwei Elfmeter Über weite Strecken bot die erste Hälfte Einbahnstraßenfußball, der von den Gästen zelebriert wurde. Regensburg begann mutig und balldominant, suchte immer wieder den Weg nach vorne - und belohnte sich früh: Nach einer Ecke von Wekesser an den Fünfer schaltete Albers am schnellsten und drückte die Kugel aus wenigen Metern über die Linie (8.). Der Jahn blieb am Drücker, Aue fand - gerade, weil die Gäste in Ballnähe gallig und sehr eng am Mann waren - auch in Umschaltmomenten nicht zu seinem Spiel. Kurz nach dem 0:1 verursachte Testroet einen vermeidbaren Handelfmeter, den Männel - Besuschkow hatte geschossen - aus dem Eck fischte (12.). Testroets Kullerball stellte die einzige Annäherung des FCE dar (37.), ehe Riese Caliskaner auf den Fuß trat [...]

Spieltag 17: FC Erzgebirge Aue vs. SSV Jahn Regensburg

Dreimal Alu und ein Gonther: Aue bleibt oben dran Erzgebirge Aue hat seine starke Heimbilanz ausgebaut: Beim 1:0 gegen Jahn Regensburg feierten die Sachsen den sechsten Heimerfolg im achten Spiel. Nachdem die Sachsen zunächst am Aluminium zu verzweifeln schienen, sorgte Sören Gonther für die Erlösung. Für den Verteidiger war es der erste Treffer nach über acht Jahren. Aues Coach Dirk Schuster wechselte gegenüber dem 2:3 in Hannover zweimal: Samson und Mihojevic begannen für Daferner (Bank) und Kempe (fehlte nach Gehirnerschütterung im Kader). Meyer legt für Albers auf Den besseren Start in das Duell der beiden Tabellennachbarn fand Jahn Regensburg: Die Oberpfälzer präsentierten sich in den Anfangsminuten entschlossen und kamen durch Albers zu der ersten guten Chance: Torhüter Meyer hatte den Mittelstürmer mit einem weiten Abschlag aus der eigenen Hälfte im gegnerischen Strafraum gefunden, doch der Däne scheiterte aus wenigen Metern am reaktionsschnellen Männel (8.). In der Folge wendete sich das Blatt jedoch zunehmend zu Gunsten Aues: Die Gastgeber agierten nun aktiver, gerade das Mittelfeld um den auffälligen Riese entschied die entscheidenden Duelle zwischen den Strafräumen für die Veilchen und auf der linken Seite sorgte Rizzuto für mächtig Betrieb. Dreifach-Alu: Aue vom Pech verfolgt Das Glück war den Sachsen zunächst aber nicht hold: Erst befand [...]

Spieltag 15: FC Erzgebirge Aue vs. SSV Jahn Regensburg

Zehn Spiele ungeschlagen - Regensburger Serie hält In einem teils hoch unterhaltsamen Spiel trennten sich Erzgebirge Aue und Jahn Regensburg am frühen Freitagabend mit 1:1 (1:1). Nachdem die Veilchen früh mit ihrem 500. Zweitliga-Tor - erzielt von Testroet - in Führung gegangen waren, brauchte Regensburg keine drei Minuten für die Antwort. Im zweiten Durchgang hatten beide Teams weitere gute Chancen, ein Tor wollte aber keinem mehr gelingen. Aues Trainer Daniel Meyer veränderte seine Startformation im Vergleich zur Last-Minute-Niederlage in Bochum (1:2) auf zwei Positionen: für Breitkreuz (Kopfschmerzen und Sehstörungen) und Fandrich (Bank) begannen Wydra und Nazarov. Jahn-Coach Achim Beierlorzer vertraute dagegen der identischen Startelf wie beim 1:1 gegen St. Pauli. Die Partie begann mit ordentlich Schwung. Nachdem der Jahn in den ersten Minuten leichte Vorteile hatte, übernahmen die Hausherren zunehmend die Kontrolle. Nach einem traumhaften Außenristpass von Hochscheidt dribbelte Krüger links in den Strafraum, ließ einen Verteidiger aussteigen und legte dann mit ganz viel Übersicht quer. Testroet stand völlig blank und musste aus fünf Metern nur noch einschieben (10.). Der fünfte Saisontreffer für den Stürmer - und gleichzeitig der 500. für die Sachsen in Liga zwei. Regensburg trifft und übernimmt die Kontrolle Lange konnten sich die Veilchen jedoch nicht an ihrer Führung erfreuen: Nur [...]

Nach oben