0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

VereinsNews

Veilchen-Testspiel in Auerbach

Im vogtländischen Auerbach hat der FC Erzgebirge Aue heute Nachmittag ein Testspiel gegen das Regionalliga-Team des VfB bestritten. Am Ender der von Schiedsrichter Lars Albert aus Muldenberg geleiteten Partie hieß es aus Sicht der Veilchen 1:0. FCE-Chefcoach Dirk Schuster hatte folgende Startformation nominiert: Robert Jendrusch (TW; ab 46. Daniel Haas), Hikmet Ciftci (ab 88. Ben Keßler; U19), Steve Breitkreuz (ab 79. Fabian Kalig), Louis Samson, Dennis Kempe (C; ab 61. Calogero Rizzuto), Nikolas Sessa, Dominik Wydra, Njegos Kupusovic (Erik Majetschak; ab 66. Tom Baumgart), Christoph Daferner (ab 79. Vasilios Kapouranis; U19), Filip Kusic (ab 88. Georg Hauk; U19), Pascal Testroet (ab 46. Philipp Zulechner). Update: Njegos Kupusovic musste das Aufwärmprogramm abbrechen. Er hatte gestern im Training einen Schlag abbekommen, der Beschwerden macht. Für Njegos rückt Erik Majetschak in die Startelf. Halbzeitstand 0:0 Die Veilchen hatten im ersten Durchgang mehrere gute Torchancen, so durch Pascal Testroet, Nikolas Sessa, Hikmet Ciftci und Filip Kusic. Doch in den Maschen landete der Ball nicht. Auerbach hatte durch Marcel Schlosser seine beste Torchance, die ebenfalls ungenutzt blieb. Zwischenstand VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 0:1 Torschütze: Philipp Zulechner (70.) nach Vorarbeit von Tom Baumgart Endstand VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 0:1 Das Spiel im Auerbacher VfB-Stadion sahen 1.050 Zuschauer. [...]

Dirk Schuster neuer Cheftrainer des FC Erzgebirge Aue

Dirk Schuster ist der neue Cheftrainer des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. Das gab Vereinspräsident Helge Leonhardt soeben auf der FCE-Pressekonferenz offiziell bekannt. Der Vertrag des 51-Jährigen bei den Veilchen hat eine Laufzeit bis Ende Juni 2022 und gilt für alle Ligen. An der Seite von Dirk Schuster arbeitet Sascha Franz, der bereits beim Ligakonkurrenten SV Darmstadt 98 der Co-Trainer von Schuster war. Komplettiert wird das Co-Trainerteam durch Marc Hensel, Max Urwantschky (Torhüter) sowie Marc Lorius und Daniel Haas (beide Athletik/Fitness). Unmittelbar nach der Pressekonferenz ging es für Dirk Schuster und Sascha Franz raus auf den Platz zur ersten Trainingseinheit mit den Veilchen. Am kommenden Sonntag dann das erste Punktspiel mit dem FC Erzgebirge, und zwar bei Holstein Kiel. (Quelle: fc-erzgebirge.de) Die PK zur Vorstellung von Dirk Schuster als neuen Veilchen-Cheftrainer

2. Hauptrunde im DFB-Pokal terminiert

Der Deutsche Fußball-Bund hat heute Vormittag die genauen Spieltermine und Anstoßzeiten für die 2. Runde im DFB-Pokal veröffentlicht. Demnach spielen die Veilchen am Mittwoch, den 30. Oktober beim Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Spielbeginn ist um 20:45 Uhr. Über den Beginn des Kartenvorverkaufs für das DFB-Pokalspiel werden wir demnächst noch informieren. (Quelle: fc-erzgebirge.de)

FCE-Vorstand trifft Personalentscheidung

Nach einem vertraulichen und persönlichen Gespräch zwischen dem Vorstand des FC Erzgebirge Aue mit Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer wurde beschlossen, Daniel und André Meyer vorerst zu beurlauben. Im beiderseitigen Einvernehmen wurde vereinbart, dass dazu keine weiteren Stellungnahmen abgegeben werden. Der Vorstand des FC Erzgebirge Aue e. V. (Quelle: fc-erzgebirge.de) FCE-Vorstand weist Spekulationen um Personalentscheidungen zurück Ergänzend zu den heute Mittag veröffentlichten Personalentscheidungen erklärt der Vorstand des FC Erzgebirge Aue, dass die Gründe für die vorläufige Beurlaubung von Cheftrainer Daniel Meyer und Co-Trainer André Meyer intern zwischen allen beteiligten Seiten besprochen und schließlich die Entscheidungen auch gemeinsam so getroffen worden sind. Unter Beachtung der gegenwärtigen Situation waren sich alle Beteiligten einig, keine weiteren Details darüber öffentlich zu machen. Alle derzeit in diversen Medien hierzu veröffentlichten Spekulationen weist der FC Erzgebirge Aue entschieden zurück. Der Vorstand des FC Erzgebirge Aue e.V. (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Veilchen treffen im DFB-Pokal auf Fortuna Düsseldorf

Auf geht's nach Düsseldorf! In der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals treffen die Veilchen Ende Oktober auf Fortuna Düsseldorf. Das ergab soeben die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Alle Pokalspiele der 2. Runde werden am 29. und 30. Oktober 2019 ausgetragen. Die taggenaue Ansetzung der Spiele erfolgt noch. (Quelle: fc-erzgebirge.de) Stimmen aus dem Veilchen-Lager zum Pokalspiel gegen Düsseldorf:

Robert Herrmann auf Leihbasis nach Würzburg

Veilchen-Mittelfeldspieler Robert Herrmann wechselt auf Leihbasis zum FC Würzburger Kickers. Die Ausleihe an den fränkischen Drittligisten wurde für die aktuell laufende Saison vereinbart. Seine bisherige Rückennummer 38 wird Robert Herrmann übrigens auch bei den Kickers tragen. Sein Kontrakt beim FC Erzgebirge Aue hat eine Laufzeit bis Ende Juni 2021. Quelle: fc-erzgebirge.de

Die Veilchen gewinnen beim ZFC Meuselwitz 2:1

Die Veilchen haben am Dienstagabend ein Testspiel beim ZFC Meuselwitz mit 2:1 (1:0) gewonnen. Christoph Daferner schoss den FCE in der 19. Spielminute in Führung, Nicolas Sessa erhöhte nach dem Seitenwechsel per Foulelfmeter (63.). ZFC-Spieler Sebastian Albert verkürzte in der 79. Minute ebenfalls per Foulelfmeter für Meuselwitz zum 1:2 Endstand. Das Spiel in der bluechip-Arena sahen 905 Zuschauer. Die Startaufstellung und Spielerwechsel bei den Veilchen: Robert Jendrusch (TW), Hikmet Ciftci, Steve Breitkreuz (C; 64. Niklas Jeck), Philipp Zulechner, Erik Majetschak (65. Nico Seifert), Nicolas Sessa, Patrick Strauß, Njegos Kupusovic (78. Vasileios Kapouranis), Christoph Daferner (85. Noah Baumann) Robert Herrmann, Paul Horschig. Wechselspieler: Daniel Haas (ETW) Quelle: fc-erzgebirge.de

Ringer-Urgestein Lothar Lässig unterstützt FCE-Zukunftsprojekt

Ein neues und tolles Zuhause entsteht in Kürze für die Abteilung Ringen des FC Erzgebirge Aue. Die Mattenfüchse bekommen in Bad Schlema ein Ringer-Zentrum mit allerbesten Voraussetzungen für ihren geliebten Sport. Zentraler Anlaufpunkt wird das Areal eines ehemaligen Supermarktes in der Auer Talstraße. Maßgeblichen Anteil an dem Projekt hat Aues Ringer-Urgestein und Unternehmer Lothar Lässig, der den Erwerb der Immobilie mit einer Spende an den FC Erzgebirge Aue auf den Weg gebracht hat. Freude darüber auch bei FCE-Präsident Helge Leonhardt: „Ich freue mich insbesondere für unsere große und erfolgreiche Ringerfamilie, die über Jahrzehnte hinweg auf dem Zeller Berg mit sehr beengten Trainingsräumen auskommen musste. Jetzt wird bald alles viel größer und schöner. Dafür auch ein herzliches Dankeschön an meinen Freund und Mitstreiter Lothar Lässig, der einst als Ringer für unseren Verein gekämpft hat und jetzt dieses Zukunftsprojekt sehr maßgeblich unterstützt.“ Bis zu den ersten Trainingseinheiten der kleinen und großen Mattenfüchse in ihrem neuen Ringer-Zentrum ist es aber noch ein weiter Weg mit viel Arbeit. In der baulichen Hülle der rund 1.100 Quadratmeter großen Trainingshalle muss noch viel passieren, damit sie trainings- und wettkampftauglich ist. Die Palette der Arbeiten reicht vom Fußboden bis zur Deckenbeleuchtung und von Sanitäreinrichtungen bis zum Lager der Trainingsausrüstung. FCE-Ringer-Urgestein Lothar Lässig: [...]

Wir sind der Verein

Hast du dich gefragt, was hinter diesem bedeutungsschweren Spruch steht? Drehen wir die Uhr 4 Jahre zurück. Wir erlebten gemeinsam eine der bittersten Stunden. Doch genau daraus ist etwas gewachsen, was heute den gesamten FC Erzgebirge Aue positiv und nachhaltig verändert hat. Fans wurden zu Mitgliedern, zu Ideengebern, zu Machern und ermöglichten gemeinsam mit der sportlichen Führung, den Gremien, Sponsoren und allen Mitarbeitern des FCE den direkten Wiederaufstieg. Der Kumpelverein war geboren. Die Fans als Hauptsponsor auf der Brust. Mittlerweile spielen wir unsere 14.(!!!) Zweitligasaison. Wir haben eine hervorragende Infrastruktur, eine deutlich verbesserte Nachwuchsarbeit, sind weiterhin schuldenfrei und der Zusammenhalt stimmt wieder. Dennoch stehen wir an einem Scheideweg. Der Profifußball dreht sich immer schneller, immer höheren Summen sind im Spiel und wir – als Gesamtverein – müssen uns überlegen, wie wir nachhaltig und langfristig auf diesem Niveau überleben. Wir könnten ausgliedern und einen Investor ins Boot holen. Dies stellt für uns jedoch keine Lösung dar, auch Dank vieler konstruktiver Gespräche mit Mitgliedern und aktiver Fanszene. Durch eine Ausgliederung würden die Mitglieder sämtliche Entscheidungsgewalt im Verein verlieren. Außerdem müssen Investoreninteressen nicht die Interessen des FCE widerspiegeln. Negativbeispiele finden wir in Deutschland viele. Außerdem ist unser Kumpelverein kein Spielzeug. Der FCE ist Teil der erzgebirgischen Identifikation und [...]