0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Glück auf zur Mettenschicht am 21. Dezember im Erzgebirgsstadion!

Nach dem letzten Heimspiel gegen Greuther Fürth feiern wir gemeinsam den Jahresausklang. Dafür haben wir ein großes Programm vorbereitet. Schöne Bescherung: Die Mitglieder des Kumpelvereins erhalten erstmals ein Weihnachtsgeschenk (bei Vorlage des Mitgliedsausweises).  Also schnell noch Mitglied im Kumpelverein werden: www.ichwerdemitgliedbeimfcerzgebirgeaue.com Programm zur Mettenschicht am 21. Dezember 2019

Weihnachtsstollen – Sonderedition FC Erzgebirge Aue (limitierte Edition) 333 Stück

Auf der Suche nach einem exklusiven Weihnachtsgeschenk? In Zusammenarbeit mit der Bäckerei Schellenberger erscheint dieses Jahr erstmalig die Weihnachtsstollen Sonderedition in einer hochwertigen Metalldose. Die Anzahl ist limitiert auf 333 Stück und erhältlich in den Filialen der Bäckerei Schellenberger, im Fanshop am Stadion und im Onlineshop. Die Stollen wurden in Handarbeit durch Spieler des FC Erzgebirge Aue gebacken und wurden im Stollen Bad Schlema gelagert. Nun sind sie reif, einem echten Auefan das Fest zu versüßen! Weihnachtsstollen - Sonderedition FC Erzgebirge Aue (limitierte Edition) 333 Stück Verkauf in den Filialen der Bäckerei Schellenberger in Aue, online und im Fanshop! Quelle: fc-erzgebirge.de Stollenmanufaktur Erzgebirge

Spieltag 18: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Union Berlin

Testroet-Gala besiegelt Unions erste Pleite Dank einer extrem effizienten Chancenverwertung und eines nicht zu stoppenden Angriffsduos besiegte Erzgebirge Aue Union Berlin mit 3:0 und fügte den Köpenickern die erste Niederlage der Saison zu. Dabei mussten die Veilchen im ersten Durchgang eine Drangphase der Gäste überstehen, agierten dann aber spielfreudig und verdienten sich den Sieg redlich. Aues Trainer Daniel Meyer nahm zwei personelle Wechsel gegenüber der Startelf beim 2:2 gegen Darmstadt vor und beorderte Kusic und Iyoha anstelle von Kalig und Herrmann (beide auf der Bank) in die Anfangsformation. Union-Coach Urs Fischer tauschte ebenfalls zweimal im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Bochum: Hübner kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, außerdem begann Andersson im Sturm. Parensen und Abdullahi (Bank) mussten weichen. Aue legte den perfekten Start hin: Iyoha eroberte sich den Ball in der eigenen Hälfte und setzte zum Sprint an. Ohne wirkliche Gegenwehr spurtete er die linke Seite nach vorne und spielte auf Höhe der Strafraumgrenze flach ins Zentrum. Dort kam Testroet an den Ball, der Reichel aussteigen ließ und cool flach rechts einschob (6.). In der Folge übernahm Union das Zepter und drängte Aue phasenweise hinten rein, ohne allerdings zwingend zu werden. Aue lauert, Union harmlos Aue kam erst nach 20 Minuten vermehrt zu Entlastungsangriffen und [...]

Nach oben