0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

svd

Startseite>Schlagwort: svd

Spieltag 28: FC Erzgebirge Aue vs. SV Darmstadt 98

Dursuns Doppelpack beschert Darmstadt den verdienten Auswärtssieg In einem flotten Zweitliga-Spiel siegte Darmstadt 98 am Dienstagabend verdient mit 3:1 (1:1) gegen Tabellennachbar Erzgebirge Aue. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte übernahmen die Lilien im zweiten Durchgang von Beginn an das Kommando und belohnten sich schließlich mit dem Führungstreffer. Nur neun Minuten später machte Doppelpacker Dursun alles klar. Das Team von Dimitrios Grammozis steht damit nur noch drei Punkte hinter dem VfB Stuttgart auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Aues Trainer Dirk Schuster war nach dem 1:1 beim 1. FC Nürnberg zu einer Änderung gezwungen: Stammkeeper Männel war nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt und wurde durch Jendrusch ersetzt. Darmstadts Trainer Dimitrios Grammozis tauschte dagegen im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli gleich fünfmal: Kempe, Hertner, Manu, Bader und Dursun begannen für Herrmann, Heller, Skarke (alle auf der Bank), Platte (Rippenprobleme) und Kapitän Holland, der am Montag erstmals Vater wurde und ein entsprechendes Schlafdefizit aufwies. Darmstadt, das fünf seiner vergangenen sieben Ligaspiele gewonnen hatte, zeigte sich von Beginn an selbstbewusst und drängte die Auer zurück, die zunächst um einen sicheren Stand bemüht waren. Honsak (2.) und Palsson (7.) vergaben die ersten Chancen. Ein individueller Aussetzer brachte jedoch die Hausherren mit ihrer ersten Gelegenheit in Führung: Männel-Ersatz Jendrusch [...]

Sören Bertram von den Veilchen zu den Lilien

Der FC Erzgebirge Aue und Stürmer Sören Bertram gehen ab sofort getrennte Wege. Beide Seiten einigten sich auf eine vorzeitige und sofortige Auflösung des ursprünglich bis Ende Juni 2019 laufenden Vertrages. Der 27-Jährige wechselt zum Ligakonkurrenten SV Darmstadt 98. Die Veilchen danken Sören Bertram und wünschen ihm für seine weitere Karriere alles Gute. Quelle: fc-erzgebirge.de

Nach oben