0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 11: FC Erzgebirge Aue vs. DSC Arminia Bielefeld

Hochscheidts Glanzmoment verschärft Bielefelds Krise In einer über weite Strecken sehr zähen Zweitligapartie setzte sich Erzgebirge Aue am Samstagnachmittag gegen Arminia Bielefeld mit 1:0 durch. Das Tor des Tages hatte es in sich. Aues Trainer Daniel Meyer wechselte im Vergleich zum 1:1 bei Dynamo Dresden auf drei Positionen: Für Rapp, Rizzuto und Iyoha begannen Cacutalua, Strauß und Betram. Bielefeld-Coach Jeff Saibene nahm nach der bitteren 2:3-Heimpleite gegen Greuther Fürth zwei Änderungen vor: Für den verletzten Stammkeeper Ortega stand Klewin zwischen den Pfosten. Außerdem musste Clauss für Massimo auf der Bank Platz nehmen. Mit Massimo auf dem linken Flügel kehrte Saibene zum klassischen 4-4-2-System mit einer Doppelsechs zurück. In einer durchaus munteren Auftaktphase suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne, zu großen Chancen kam es dabei nicht. Stattdessen setzte es für Bielefeld einen frühen Dämpfer, weil sich Kapitän Klos am Knie verletzte und früh raus musste; Ex-Hamburger Schipplock fand sich neben Voglsammer im Angriff ein (13.). Es sollte für eine sehr lange Zeit die aufregendste Szene der Partie bleiben. Außer langen Bällen in die Spitze hatten sowohl Aue als auch Bielefeld wenig in petto. Den Gästen war die Verunsicherung der drei Niederlagen in Serie durchaus anzumerken, Kapital konnte Aue daraus nicht schlagen. Nach dem torlosen [...]

Spieltag 30: DSC Arminia Bielefeld vs. FC Erzgebirge Aue

Klos macht gegen Aue die 111 voll Arminia Bielefeld hat am Samstag den Erfolgslauf von Erzgebirge Aue beendet und einen verdienten Sieg eingefahren. Nach verhaltenem Beginn gingen die Hausherren kurz vor der Pause in Führung. Im zweiten Durchgang war es Klos, der früh den Endstand herstellte - und ein ganz besonderes Tor feierte. Arminia-Coach Jeff Saibene tauschte nach dem 2:2 in Ingolstadt zweimal Personal aus. Salger und Staude (beide Bank) wurden durch die Rückkehrer Börner und Kerschbaumer (beide nach Gelb-Sperre zurück) ersetzt. Aues Trainer Hannes Drews nahm im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli nur eine Veränderung in seiner Startelf vor: Cacutalua startete anstelle von Kempe (Bank). Wenige Tempo, kaum Tiefe Das Spiel nahm einen verhaltenen Beginn. Beide Teams waren darauf bedacht, keine Fehler zu machen und Konter des Gegners zu unterbinden. Aue verdichtete vor allem das Zentrum, zwang die Hausherren damit des Öfteren auf die Außen und unterband damit zwingende Aktionen der Arminia. Fandrich (13.) und Klos (14.) verzeichnete erste Annäherungen, deutlich gefährlicher wurde es in der 24. Minute, als Voglsammer in den Rückraum zu Kerschbaumer ablegte. Die Direktabnahme des Österreichers hatte Männel sicher (24.). Köpke zielte auf der Gegenseite aus spitzem Winkel vorbei (26.). Zehn Minuten später dann die beste [...]

Nach oben