0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Veilchen-Team derzeit ohne Co-Trainer Robin Lenk

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue musste beim heutigen Auswärtsspiel und dem 3:0 Erfolg beim SV Sandhausen ohne Co-Trainer Robin Lenk auskommen. Der 34-Jährige ist derzeit erkrankt und in ärztlicher Behandlung. Lenk fehlte auch schon am Mittwoch zum Nachholspiel gegen den 1. FC Köln. Der FC Erzgebirge Aue wünscht Robin Lenk auch auf diesem Weg eine gute und schnelle Besserung. Der Verein gibt diese Mitteilung in erster Linie bekannt, um insbesondere die Privatsphäre von Robin Lenk zu schützen. (Quelle: fc-erzgebirge.de)

Spieltag 20: FC Erzgebirge Aue vs. 1. FC Köln

Höger stochert Köln im Erzgebirge auf Rang eins Der 1. FC Köln hat die Tabellenführung der 2. Liga übernommen. Beim Nachholspiel am Mittwochabend in Aue siegten die Rheinländer 1:0 und lösten den HSV als Spitzenreiter ab. Im Erzgebirgsstadion begannen die Hausherren rasant, doch nach gut einer halben Stunde ging Köln in Führung. Nach der Pause kontrollierte der FC die Partie - und brachte den Vorsprung ungefährdet ins Ziel. Aues Coach Daniel Meyer nahm nach dem 0:0 gegen den MSV Duisburg vier Änderungen an seiner Startelf vor: Cacutalua, Samson, Käuper und Krüger ersetzten Wydra, Fandrich, Herrmann und Iyoha. Kölns Trainer Markus Anfang tauschte im Vergleich zum jüngsten 3:1 gegen den SV Sandhausen ebenfalls viermal: Anstelle von Schmitz, Clemens, Jannes Horn und Koziello spielten Höger, Czichos, Risse und Kainz. Modeste hingegen war erneut zunächst Reservist. Sechs Minuten, drei Großchancen Die Partie begann rasant - mit drei Großchancen in den ersten sechs Minuten: Erst scheiterte Abwehrspieler Kusic nach einem Lauf über den gesamten Platz (!) an Timo Horn (2.), dann vergab auch Hochscheidt (4.), ehe Terodde nach einer Kainz-Flanke auf der Gegenseite nicht erfolgreich war (6.). Nach dieser atemberaubenden Anfangsphase drosselten beide Mannschaften das Tempo. Aue hatte deutlich mehr von der Partie, scheute aber das Risiko im [...]

Nach oben