0%
⚒ since 2004 - für eine ganze Region! - NUR DIE BSG ⚒ DDR-Meister 1956, 1957, 1959  ⚒ FDGB-Pokalsieger 1955 ⚒

Spieltag 18: FC Erzgebirge Aue vs. SpVgg Greuther Fürth

Aues Doppelschlag zieht Fürth den Zahn Aue bleibt im Verfolgerduell mit Fürth durch ein 3:1 auch im neunten Heimspiel ungeschlagen und in Lauerstellung auf die Aufstiegsplätze. Erzgebirge nutzte nach Fürther Pfostenpech eine der wenigen Möglichkeiten in Durchgang eins zur Führung und entschied das Duell mit einem Doppelschlag Mitte des zweiten Abschnitts. Aues Coach Dirk Schuster sah keinen Anlass, seine Startelf gegenüber dem 1:0-Heimsieg gegen Regensburg zu verändern. uch Fürths Trainer Stefan Leitl setzte auf dieselbe Anfangsformation wie beim 5:1 in Karlsruhe. Aluminiumpech für Hrgota Der linke Pfosten verhinderte für Fürth bei Hrgotas Flachschuss einen Start nach Maß (5.). Die Kleeblättler hatten in der Anfangsphase alles im Griff und ließen die Veilchen überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Hochscheidt hat keine Mühe Etwas überraschend deshalb auch die Führung für die Platzherren: Nach einer weiten Flanke von Rizzuto war die Defensive der SpVgg ungeordnet, der freie Nazarov zog von halbrechts aus sieben Metern ab. Burchert war mit einem Fuß dran, konnte aber nicht entscheidend ablenken und Hochscheidt, der seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, brauchte am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinzuhalten (13.). Das 1:0 spielte Aue in die Karten, aus abwartender Haltung konnte die Schuster-Elf gegen optisch überlegene, aber ohne Einfall agierende Gäste lauern. Echte [...]

Anreise & Spieltagsinfo zur Mettenschicht am 21. Dezember gegen Greuther Fürth

Beginn Shuttle-Service: 10:30 Uhr Kassenöffnung & Einlass: 11:00 Uhr Öffnung Veilchen-KidsClub: 12:30 Uhr (geöffnet bis Ende Mettenschicht ca. 19:30 Uhr) Spielbeginn: 13:00 Uhr VerkaufteTickets: ca. 10.000 (Stand 18.12.19) Inhaber von ermäßigten Eintrittskarten: bei Verlangen der Ordner bitte Nachweis vorlegen     Anreise & Parken  bei der An- und Abreise kann es zu erheblichen Staus und Einschränkungen kommen, bitte genügend Zeit einplanen auswärtigen FCE-Fans wird die Anreise über die A 72/Abfahrt Zwickau West und den Autobahnzubringer in Richtung Schneeberg - Aue empfohlen, wo im Auer Stadtgebiet genügend kostenfreie Parkplätze (u.a. Anton-Günther-Platz) zur Verfügung stehen; der kostenlose Shuttle-Service beginnt am Anton-Günther-Platz; eine weitere Haltestelle ist auf dem Postplatz die Bundesstraße B 169 kann am Spieltag je nach Verkehrsaufkommen vor und nach dem Spiel zwischen Lößnitz (Lessingstraße, Kress) und Aue (Kreuzung McDonald's) situationsbedingt gesperrt werden; bitte Verkehrswarnmeldungen beachten Zugang/Zufahrt am Haupteingang - rechtes Tor von der Straße aus gesehen ausschließlich Zugang für Fußgänger; das linke Tor dient ausschließlich der PKW-Zufahrt allen FCE-Fans direkt aus Aue wird die Anreise zu Fuß oder mit dem kostenfreien Shuttle-Service empfohlen für Aue-Fans mit Blockkarten H und I ist der Zugang zum Erzgebirgsstadion hinter der Sporthalle (am Bach entlang) diesmal möglich der gesamte Familienblock I ist rauchfreie Zone, ebenso der Innenraum wegen der nach [...]

Glück auf zur Mettenschicht am 21. Dezember im Erzgebirgsstadion!

Nach dem letzten Heimspiel gegen Greuther Fürth feiern wir gemeinsam den Jahresausklang. Dafür haben wir ein großes Programm vorbereitet. Schöne Bescherung: Die Mitglieder des Kumpelvereins erhalten erstmals ein Weihnachtsgeschenk (bei Vorlage des Mitgliedsausweises).  Also schnell noch Mitglied im Kumpelverein werden: www.ichwerdemitgliedbeimfcerzgebirgeaue.com Programm zur Mettenschicht am 21. Dezember 2019

Aktuell 8204 Mitglieder – Ziel: 10000 bis zur Mettenschicht

Seit dem Start der Aktion haben wir Stand jetzt 1000 neue Mitglieder dazubekommen. Das ist großartig, überragend, überwältigend, … . Vielen Dank! Aktuell 8204 Mitglieder eigentlich 8402, aber leider können wir knapp 200 Veilchenfans nicht erreichen. Bitte schaut nach, ob bei Euch der Mitgliedsbeitrag abgebucht worden ist und meldet euch im Zweifelsfall bei unser Mitgliederverwaltung unter der E-Mail Adresse mitglieder@fc-erzgebirge.de  10.000 Mitglieder – sind ein äußerst anspruchsvolles Ziel, aber ganz leicht zu schaffen: jedes Mitglied wirbt ein weiteres Mitglied! Auch Geschäftsführer Michael Voigt ist fest überzeugt: „Das ist machbar! Neues Stadion, feste Größe in der 2. Bundesliga, Schulterschluss von Fans und Verein, hohes Traditionsbewusstsein, 14 Abteilungen und hunderte Nachwuchssportler unter einem Dach, permanentes Wachstum bei Infrastruktur, Sponsoren und Mitgliedern... – was wir beim FC Erzgebirge geschafft haben, macht Mut. All das ist Ergebnis des Zusammenhalts aller Veilchenfreunde und der ganzen Region. Wir gehen unseren eigenen Weg, bekennen uns zum e. V. und damit zur Demokratie im Verein. Wer aber den Kurs mitbestimmen will, kann das nur als Mitglied tun. Wir sind der Verein!” Präsident Helge Leonhardt sieht das genauso: „Das Profigeschäft wird immer härter. Wenn wir unseren Kumpelverein für die Zukunft fit machen und noch erfolgreicher sein wollen, brauchen wir jeden – jeden Fan, jeden Euro. Kumpels, [...]

Wir sind der Verein

Hast du dich gefragt, was hinter diesem bedeutungsschweren Spruch steht? Drehen wir die Uhr 4 Jahre zurück. Wir erlebten gemeinsam eine der bittersten Stunden. Doch genau daraus ist etwas gewachsen, was heute den gesamten FC Erzgebirge Aue positiv und nachhaltig verändert hat. Fans wurden zu Mitgliedern, zu Ideengebern, zu Machern und ermöglichten gemeinsam mit der sportlichen Führung, den Gremien, Sponsoren und allen Mitarbeitern des FCE den direkten Wiederaufstieg. Der Kumpelverein war geboren. Die Fans als Hauptsponsor auf der Brust. Mittlerweile spielen wir unsere 14.(!!!) Zweitligasaison. Wir haben eine hervorragende Infrastruktur, eine deutlich verbesserte Nachwuchsarbeit, sind weiterhin schuldenfrei und der Zusammenhalt stimmt wieder. Dennoch stehen wir an einem Scheideweg. Der Profifußball dreht sich immer schneller, immer höheren Summen sind im Spiel und wir – als Gesamtverein – müssen uns überlegen, wie wir nachhaltig und langfristig auf diesem Niveau überleben. Wir könnten ausgliedern und einen Investor ins Boot holen. Dies stellt für uns jedoch keine Lösung dar, auch Dank vieler konstruktiver Gespräche mit Mitgliedern und aktiver Fanszene. Durch eine Ausgliederung würden die Mitglieder sämtliche Entscheidungsgewalt im Verein verlieren. Außerdem müssen Investoreninteressen nicht die Interessen des FCE widerspiegeln. Negativbeispiele finden wir in Deutschland viele. Außerdem ist unser Kumpelverein kein Spielzeug. Der FCE ist Teil der erzgebirgischen Identifikation und [...]

Nach oben