Curri’s Elfmetertreffer kommt zu spät

Jahn-Coach Markus Weinzierl nahm nach dem 2:2 in Ingolstadt eine Änderung an seiner Startelf vor: Erfen agierte anstelle von Selimbegovic in der Abwehr. Aues Trainer Rico Schmitt ersetzte gegenüber dem 2:0-Heimsieg gegen die “kleinen” Bayern Hensel (Magen-Darm-Grippe) und Klotz durch Stark sowie Hochscheidt.

Beide Teams begegneten sich in der Anfangsphase auf Augenhöhe, agierten auf schwierig bespielbarem Geläuf durchaus gefällig und generierten so auch eine Reihe von Torgelegenheiten. Die beste hatte für die Gäste in der 8.Minute der aufgerückte Kos, der allerdings nur die Oberkante des Regensburger Querbalkens traf. In der 27. Minute ging Regensburg schließlich in Front: Reichwein verwertete eine Shynder-Flanke aus kurzer Distanz.

Die Führung gab dem Jahn zusätzliches Selbstbewusstsein. Gleichwohl wurde einem Auer Treffer durch Hochscheidt vom Unparteiischen-Gespann die Anerkennung verweigert (28.). Die Oberpfälzer agierten vor dem Kabinengang dennoch entschlossener und hatten Chancen zum 2:0, Abwehrspieler Hagmann etwa beförderte das Spielgerät in der 37. Minute nach einem Eckball ans Außennetz. Aue versuchte nach Wiederanpfiff das Spiel nach vorne zu tragen, während die Hausherren auf Konter lauerten.

In der 66. Minute verpasste es Glasner nach Flanke des eingewechselten Curri, für die “Veilchen” mit dem Kopf auszugleichen. Doch auch der Jahn kam in der Offensive wieder zu zwingenden Aktionen: Nachdem Stoilov das Leder noch knapp über das Gehäuse der Erzgebirgler gesetzt hatte (73.), war es vier Minuten später Erfen – wie Reichwein Winter-Neuzugang der Oberpfälzer – der das 2:0 markierte. Der Aufstiegsaspirant aus Sachsen konnte in der 90. Minute durch einen Foulelfmeter des eingewechselten Curris noch verkürzen, musste sich letztlich aber nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage geschlagen geben. (Quelle: kicker.de)

Jahnstadion